Bayreuth Tigers Tigers unterliegen Spitzenreiter Kassel

Siegmund Dunker

Eine über weite Strecken ansehnliche Vorstellung war für die Bayreuth Tigers nicht genug, um DEL2-Spitzenreiter Kassel Huskies gefährden zu können. Am Freitagabend mussten sich die Schützlinge von Trainer Marc Vorderbrüggen vor 1021 Zuschauern letztlich verdient mit 3:5 (1:1, 1:2, 1:2) geschlagen geben.

Die Partie begann für den Tabellenletzten denkbar ungünstig. Schon nach 101 Sekunden jagte Tristan Keck die Scheibe zum 1:0 für Kassel in den Winkel des Bayreuther Tores und setzte damit seine beängstigende Torserie fort. In den vorangegangenen neun Spielen waren dem Deutsch-Kanadier 14 Treffer geglückt. Die Tigers zeigten sich aber nicht geschockt und schlugen nur 103 Sekunden später zurück. Von Dani Bindels unter Druck gesetzt, unterlief den Huskies ein Fehler im Spielaufbau, den der nach Verletzungspause zurückgekehrte Mike Mieszkowski mit einem trockenen Schuss zum 1:1 bestrafte. Nach der furiosen Anfangsphase entwickelte sich ein temporeiches Spiel. Kassel verzeichnete zwar optische Vorteile, das frühe Forechecking der Gäste ermöglichte den Bayreuthern aber auch Räume zum Kontern. Die starken Torhüter Olafr Schmidt und Gerald Kuhn verhinderten jedoch zunächst weitere Gegentore.

Im Mitteldrittel ließ das Tempo ein wenig nach. Bei ihrem ersten Überzahlspiel gingen die Huskies erneut in Führung, diesmal sah Schmidt bei Kecks Direktabnahme nicht sonderlich gut aus (30. Minute). Doch erneut benötigten die Bayreuther nicht lange für eine Antwort. Branden Gracel düpierte Kuhn mit einem Schuss aus spitzem Winkel (33.). Auch das dritte Kasseler Tor entsprang einem individuellen Fehler. Nach einem Missverständnis zwischen Eric Stephan und Petteri Nikkilä zog Tomas Sykora ab, den Abpraller verwertete Darren Mieszkowski zur dritten Führung der Gäste in diesem Spiel (38.).

Im Schlussabschnitt übernahmen die Huskies eindeutig das Kommando, während es den Tigers kaum noch gelang, geordnet ins offensive Drittel zu gelangen. Darren Mieszkowski (50.) und Hans Detsch (52.) belohnten den druckvollen Auftritt der Gäste mit den Treffern vier und fünf und sorgten so für die Vorentscheidung. In der Schlussphase gelang Mike Mieszwkowski, der einen Schuss von Gracel ins Tor abfälschte, noch etwas Ergebniskosmetik (59.). Am Sonntag (17 Uhr) kommt es für die Bayreuther nun in Crimmitschau zu einem echten Krisenduell. Die Eispiraten haben ihre vergangenen sieben Spiele allesamt verloren.

 

Bilder