Die Festung an der Trat, wie das Deggendorfer Heimstadion genannt wird, ist in der Tat: eine Festung. Selbst der übermächtige Spitzenreiter Blue Devils Weiden musste das bereits erfahren. Es wäre vermessen gewesen, von den Bayreuth Tigers dort einen Sieg zu erwarten, erst recht, wenn man bedenkt, dass es für sie das vierte Auswärtsspiel binnen sieben Tagen war. Doch die Schützlinge von Trainer Rich Chernomaz haben in dieser Saison schon häufig das Gesetz der Wahrscheinlichkeit besiegt. Und so lieferten sie dem Deggendorfer SC einen beeindruckenden Kampf, dem nur die Krönung fehlte. Nach der 5:6 (2:3, 1:2, 2:0, 0:0, 0:1)-Niederlage nach Penaltyschießen gingen die Bayreuther zwar völlig entkräftet, nicht aber mit hängenden Köpfen vom Eis.