Bayreuth Tigers Sorgen um Torhüter Olafr Schmidt

Im schlimmsten Fall muss er an der Schulter operiert werden: Tigers-Torhüter Olafr Schmidt. Foto: Peter Kolb Foto:  

Die Bayreuth Tigers sorgen sich um ihren an der Schulter verletzten Torhüter und testen schon einen Ersatzkandidaten.

Noch gilt das Prinzip Hoffnung für die Bayreuth Tigers. Das gilt sowohl für den Klassenerhalt in der zweiten Eishockey-Liga als auch für den Gesundheitszustand ihres Torhüters Olafr Schmidt. Der hatte sich im jüngsten DEL2-Heimspiel gegen Ravensburg an der Schulter verletzt. „Wie schwer die Verletzung wirklich ist, wird man erst in sieben bis zehn Tagen wissen, und auch, ob konservativ behandelt werden kann oder operiert werden muss“, sagte Rainer Schan, der neue Sportliche Leiter der Tigers, der aber eher von einer mehrwöchigen Pause als vom kompletten Saison-Aus seines 27-jährigen Goalies ausgeht.

Dennoch werde derzeit ein junger Torhüter aus der DNL getestet, der mit einer Förderlizenz ausgestattet werden könnte, ergänzte Schan, „um für den schlimmsten Fall gerüstet zu sein“.

Autor

 

Bilder