Bayreuth Tigers gegen Heilbronner Falken – das hieß eigentlich schwaches Unterzahlspiel gegen starkes Powerplay. Insofern hatte man angesichts von fünf Situationen, in denen sie mit einem Mann weniger auf dem Eis standen, schon ein bisschen Angst haben müssen um die Hausherren. Wie sich herausstellte, war diese Angst jedoch völlig unbegründet. Denn die Tigers verteidigten in Unterzahl – darunter fast die letzten fünf Minuten des ersten Drittels – stark, ließen kaum etwas zu und legten damit den Grundstein zum 2:1 (1:0, 1:0, 0:1)-Sieg, ihrem vierten in Folge in der Eishockey-Oberliga Süd.