Knisternde Atmosphäre, große Kulisse, Fan-Proteste und ein leidenschaftliches Duell zweier Spitzenmannschaften der Eishockey-Oberliga Süd: Das Derby zwischen den auf Platz drei rangierenden Bayreuth Tigers und Spitzenreiter EV Weiden hatte so ziemlich alles, was man sich im Vorfeld von dieser Partie erwartet hatte. Für ein formvollendetes Happy End aus Bayreuther Sicht aber fehlte das Elementare. Zwar verkaufte die Mannschaft von Trainer Rich Chernomaz ihre Haut extrem teurer, viel, viel teurer als im ersten Aufeinandertreffen in dieser Saison (2:10), am Ende aber musste sie dem großen Aufstiegsfavoriten erneut alle Punkte überlassen. Beim 2:3 (1:3, 0:0, 1:0) schrammten die Bayreuther nur um Haaresbreite an einer Ausbeute vorbei.