Bayreuth Schockanrufer ergaunern 10.000 Euro

Redaktion
Immer wieder riefen die Betrüger die Seniorin an und baten um Hilfe wegen eines angeblichen Autounfalls. Foto: www.imago-images.de (Symbolbild)

Unbekannte drohen einer Seniorin aus Bayreuth so lange, bis sie zur Bank fährt und mehr als 10.000 Euro abhebt. Das Geld übergibt die 81-Jährige an einen Mann. Die Kriminalpolizei Bayreuth sucht nun nach Zeugen.

Die dreisten Trickbetrüger haben am gestrigen Dienstagnachmittag die Rentnerin auf dem Festnetztelefon angerufen. Zuerst gaben sie sich als hilfesuchende Cousine aus. Sie war in einen vermeintlichen Verkehrsunfall verwickelt, deswegen drohte ihr angeblich eine Freiheitsstrafe. Die Anrufer behaupteten, sie müsse eine hohe Kaution zahlen, um dem Gefängnis zu entkommen und baten die Seniorin um Hilfe. Anschließend meldeten sie sich schnell als eine angebliche Rechtsanwältin.

Aus Sorge um die Familie folgte die Seniorin den Anweisungen: Bei ihrer Bank hob sie die 10.000 Euro ab. Inzwischen hatten die Betrüger ihre Mobilfunknummer, wodurch sie die ganze Zeit mit ihr in Kontakt blieben. Zwischen 16.45 und 17.15 Uhr traf sich die Rentnerin schließlich mit einem Mann in der Leopoldstraße, dem sie das Bargeld in einem Umschlag übergab. Nachdem er das Geld an sich nahm, ging er in eine unbekannte Richtung.

Nachdem die 81-Jährige nicht mehr unter dem ständigen Druck der Anrufer stand, bemerkte sie den Betrug und erstattete Anzeige bei der Polizei. Die Kripo Bayreuth hat die Ermittlungen übernommen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.

Der Geldabholer war ungefähr 30 Jahre alt und etwa 170 Zentimeter groß. Er hatte eine sportliche Figur und kurze, dunkle Haare sowie einen Bart. Zudem trug er eine dunkle Hose.

Zeugen, die am Dienstag im Bereich der Leopoldstraße auffällige Personen und Fahrzeuge gesehen haben, sollen sich unter der Telefonnummer 0921/506-0 melden.

 

Bilder