Bayreuth on Ice Schlittschuhlaufen ohne Eis

Freuen sich auf eine große Wintersause (von links): Axel Gottstein, Engin Gülyaprak und möglicherweise auch (im Hintergrund) Richard Wagner. Foto: Andreas Harbach

Auf dem La Spezia-Platz wird es bis zum Ende der Weihnachtsferien eine Fläche zum Schlittschuhlaufen geben. Egal, wie das Wetter wird.

Viele hoffen auf einen Winter ohne Frost und Eis. Doch egal, wie die Temperaturen in den nächsten Wochen sein werde: Schlittschuhlaufen wird in Bayreuth möglich sein. Nicht zwingend auf einer Natureisfläche, aber in jedem Fall auf dem La Spezia-Platz, wo es ab 24. November eine Bahn zum Schlittschuhlaufen geben wird. Die Event-Company Wahnfood GmbH macht es möglich. Bayreuth on ice – Die große Wintersause lautet das Motto.

Ob man sich dazu warm anziehen muss? Das wird sich noch zeigen. Jedenfalls handelt es sich bei der sogenannten Eisbahn, die gar keine ist, um ein innovatives Konzept der Firma Glice aus der Schweiz, die sich darauf spezialisiert hat, „Eisflächen“ aus synthetischen Platten herzustellen. Wie die beiden Bayreuther Wahnfood-Geschäftsführer Axel Gottstein und Engin Gülyaprak am Donnerstag mitteilten, besteht das sogenannte künstliche Eis aus speziell beschichteten Platten, die nachhaltig in Europa produziert werden und mittlerweile weltweit ihren Einsatz finden. Die Eco-Eisbahn sieht aus wie Eis, fühlt sich an wie Eis, ist aber kein Eis. Wer also beim Versuch, eine Pirouette zu drehen, versehentlich auf dem Hosenboden landet, wird nicht sogleich unter Erfrierungen leiden.

Ohne Strom und Wasser

Doch der in diesen Tagen einer möglicherweise drohenden Energieknappheit weitaus stichhaltigere Vorzug ist ein anderer: Diese Fläche benötigt weder Strom noch Wasser. Ist die Bahn erst einmal aufgebaut, wird keine Energie mehr verbraucht werden, allenfalls für die abendliche Beleuchtung oder für die Getränke am Glühweinstand. „Man könnte darauf das gesamte Jahr Eislaufen“, teilt Engin Gülyaprak mit.

Wer sich auf der Homepage der Schweizer Tüftler umschaut, entdeckt, dass sich sogar Eishockeyteams in aller Welt für die Kunsteisbahnen begeistert haben. Inzwischen hat die Firma Glice schon 200 Kunsteisbahnen in über 50 Länder geliefert. Dabei haben die Schweizer nicht nur klassische Eishockeynationen wie Russland, Kanada oder die USA beliefert, sondern – die Zeiten ändern sich – allen klimatischen Bedingungen zum Trotz auch Länder wie Saudi-Arabien oder Qatar.

Acht mal 20 Meter

Wie Axel Gottstein sagte, wird die Bayreuther Fläche acht Meter lang und 20 Meter breit sein. Der La Spezia-Platz wird also nicht komplett bedeckt sein, was nicht nur an freizuhaltenden Wegen für die Feuerwehr liegt, sondern gewiss auch daran, dass man zu dem ehernen Wagner-Denkmal gebührenden Abstand einhalten wird. Ob man dem Komponisten ein Paar Schlittschuhe anziehen wird?

Musik von Abba und Wiener Walzer

Natürlich soll es zum Schlittschuhvergnügen auch Musik geben. Nicht unbedingt den Walküren-Ritt, sondern eher alte Hits von Abba oder auch mal Wiener Walzer von Johann Strauß, zu denen sich die Besucher im Dreivierteltakt auf der Fläche drehen können.

Bayreuth on Ice soll die ganze Familie ansprechen. Als weitere Attraktion soll zusätzlich eine kleine Bobrutsche aufgebaut werden, auf der die Kleinsten erste Schlittenerfahrungen sammeln können. Ganz ohne Schnee. Der drei Meter hohe Bob-Berg soll ebenfalls mit speziellen Rutschplatten belegt werden. Bobs und Schlittschuhe können vor Ort gemietet werden. Am Glühweinstand wird es Süßes und Herzhaftes geben. Und: „Wir werden eine kleine Pagodenzeltstadt mit viel weihnachtlichem Flair aufbauen, bei der man sich – wenn das Wetter mal nicht so mitspielt – schön unterstellen kann“, sagt Axel Gottstein. Die Wahnfood-Geschäftsführer weisen zudem darauf hin, dass der Glühwein aus einer kleinen österreichischen Manufaktur importiert wird. Angeblich soll er nicht so süß schmecken. Außerdem soll es heiße Schokolade mit und ohne Flavours geben.

Dance on Ice

Wie Axel Gottstein sagt, soll jeden Abend ein anderer Musikstil für einen „Dance on Ice“ gespielt werden. Bis 22 Uhr soll gefeiert werden. Auch ein Wettbewerb im Eisstock-Schießen ist geplant.

Und was, wenn es im Dezember doch mal so richtig schneien sollte und die Fläche zuzufrieren droht? Dann werden die Macher von Bayreuth on Ice ihre ganze Energie darauf verwenden, die Eisbahn abzuziehen. So ändern sich halt die Zeiten.

Autor

 

Bilder