Bayreuth Ohne Versicherung und Führerschein unterwegs

red
Symbolbild. Foto: dpa

Dass man zum Führen eines Kraftfahzeugs eine Fahrerlaubnis braucht und auch eine entsprechende Versicherung, das war den Autolenkern offenbar entgangen, die die Polizei in der Nacht aus dem Verkehr zog.

Bayreuth - Weil für das Fahrzeug nicht die vorgeschriebene Haftpflichtversicherung bestand, wurde Dienstagnacht der Transporter eines Mannes stillgelegt.

Kurz nach Mitternacht kontrollierte eine Streife der PI Bayreuth-Stadt einen weißen Kleinbus auf einem Supermarktparkplatz in St. Georgen. Im Rahmen der Überprüfung wurde festgestellt, dass für das Fahrzeug keine gültige Versicherung besteht. Die Kennzeichen wurden deshalb vor Ort entstempelt und die Weiterfahrt untersagt. Die Zulassungsbescheinigung wird der Zulassungsstelle übersandt. Gegen den 54-jährigen Fahrzeughalter, welcher im Fahrzeug geschlafen hatte, wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz wurde eingeleitet.

Kurze Zeit später beendete eine Streife der PI Bayreuth-Stadt die Fahrt eines Mannes. Er besaß keinen Führerschein.

Gegen 1.20 Uhr wurde der VW eines 18-Jährigen aus der Oberpfalz an der AS Bayreuth-Süd zu einer Verkehrskontrolle angehalten. Während der Kontrolle stellte sich heraus, dass der Fahrzeugführer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war. Somit war die Fahrt des Mannes beendet. Nach einem Fahrertausch mit dem ursprünglichen Beifahrer, der wiederum eine Fahrerlaubnis vorzeigen konnte, wurde die Heimfahrt gestattet. Der 18-Jährige wird wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis angezeigt.

 

Bilder