Kinderstimmen in Meer von Rosen Gelungene „Dornröschen“-Aufführung des Kinder- und Spatzenchors

Redaktion

BAYREUTH. Die intensiven Probennachmittage der knapp 100 Kinder- und Spatzenchorkinder, der Solisten und des Kammerorchesters haben sich wirklich gelohnt. Die Premiere des Musiksingspiels „Dornröschen“ des Bayreuther Kinder- und Spatzenchores an der Hochschule für evangelische Kirchenmusik versetzte das Publikum in eine fantasievolle Märchenwelt mit wunderbarem Klang.

Der Europasaal am Samstag war ausverkauft. Die Spiel- und Singfreude der Kinder, die sich in ihren liebevoll geschneiderten Kostümen wohl fühlten und stolz auf ihr rosenbewachsenes Märchenschloss „Sansibar“ waren, übertrug sich vom ersten Moment an auf die Zuschauer. Die jungen Solisten überzeugten mit ihren herausragenden stimmlichen und schauspielerischen Leistungen.

Es sind zu nennen: Silke Höher als Dornröschen, Victoria Pühl als Prinz, Susanna Lyssenko als Königin und Mike Mielchen als König. Protokollminister war Justin Brückner, der Kanzler wurde von Lena Irmler und die Amme von Annika Lehner gespielt. Als Gärtner trat Emily Hauck auf die Bühne, Hofnarr war Lukian Anhölcher. Pia Hofmann agierte als böse Fee und Jakob Singer als Diener. Koch Alena Blahuschek hatte ihre zehn Küchenjungs im Griff und die neun Feen bezauberten auf elegante Weise.

Professionelle Leistung

Es war ein gelungener Nachmittag und eine professionelle Leistung des gesamten Kinderchorteams. Die fleißigen, ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer – sei es in der Maske, in der Schneiderei oder auch bei der Erstellung des Bühnenbildes, die technische Organisation und auch die Eltern und besonders die Kinder, alle zogen an einem Strang. Professionell führten sie das Musiksingspiel „Dornröschen“, nach dem Märchen der Gebrüder Grimm von Hans-Peter Braun auf.

5000 Stunden Engagement

„Mehr als 5000 Stunden ehrenamtliches Engagement sind hier geleistet und das natürlich mit viel Herz und Humor,“ sagte Gerti Richter, die die Gesamtleitung des Chores seit mehr als 20 Jahren inne hat und sich jedes Jahr auf die Herausforderungen der Aufführungen freut. „Mit solch einem Team macht es auch wirklich Freude“, sagte die Chorleiterin nach der gelungenen Aufführung.