Bayreuth Betrüger-Trio auf der Flucht: Polizei warnt Juweliere

Redaktion
Goldkette. Symbolfoto. Foto: Pixabay

Am Montagvormittag ist ein Goldhändler in Bayreuth auf zwei Betrügerinnen hereingefallen. Diese verkauften ihm für mehrere Tausend Euro Goldketten. Im Nachhinein stellte sich aber heraus, dass der Schmuck weniger wertvoll ist, als zunächst angenommen.

Um 11 Uhr erschienen am Montag zwei junge Frauen in Begleitung eines Mannes in dem Geschäft des Edelmetallhändlers in der Wölfelstraße in Bayreuth. Sie boten ihm zwei Goldketten für einen mittleren vierstelligen Eurobetrag zum Verkauf an. Da dem Käufer bei der ersten Inaugenscheinnahme keine Mängel an den Ketten aufgefallen waren, ging er auf das Angebot der Betrügerinnen ein, wie es im Polizeibericht vom Mittwoch heißt. Erst später erkannte der Händler die Täuschung und verständigte die Polizei. Offenbar hatte die Gruppe ihr Glück mit der Masche zuvor bei mehreren Juwelieren in Bayreuth versucht.

Inzwischen ermittelt die Kriminalpolizei Bayreuth und warnt Juweliere und Goldhändler vor dem flüchtigen Trio, das möglicherweise weitere ähnliche Betrugsversuche unternehmen wird.

Die Gruppe wird wie folgt beschrieben:

  • zwei junge Frauen, Anfang 20;
  • ein korpulenter Mann mit Lederjacke;
  • südländisches Aussehen;
  • Sie nutzen einen silbernen Kleinwagen mit ausländischem Kennzeichen.
 

Bilder