München (dpa/lby) - Die neue Woche beginnt in Bayern mit viel Sonne, blauem Himmel und nächtlichem Frost. Nur im Osten ziehen am Montag ein paar Quellwolken auf, bei maximal acht Grad bleibt es tagsüber recht kühl. Aus Nordosten strömt nach Informationen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) Luft arktischen Ursprungs nach Bayern - das sorgt für Minusgrade.

In der Nacht zum Dienstag sinken die Temperaturen auf bis zu minus zehn Grad ab. Tagsüber scheint dann weiterhin überall die Sonne, nur zwischen den Alpen und dem Bayerischen Wald wandern am Dienstag ein paar Wolkenfelder über den Himmel. Es bleibt kalt, bei Temperaturen zwischen null Grad im Südosten und neun Grad in Franken. Dazu wehen kalte, starke Böen.

Auch der Mittwoch beginnt mit viel Sonnenschein, im Laufe des Tages ziehen dichte Wolken auf. Am Alpenrand kann es schneien, in Franken ist es bewölkt. Auch der Wind hält sich weiter hartnäckig, in den Alpen fallen die Temperaturen nachts auf minus acht Grad.