Erlangen (dpa/lby) - Ein 30-Jähriger hat bei einer Kontrolle der Maskenpflicht in Erlangen Polizeibeamte und Passanten mit Pfefferspray besprüht. Laut Polizei floh der Mann nach dem Angriff am Donnerstag zunächst, wurde später aber festgenommen. Gegen ihn wurde bereits ein Haftantrag gestellt, er soll einem Ermittlungsrichter vorgeführt werden.

Der Mann war zusammen mit drei weiteren Männern in Erlangen unterwegs. Weil zwei von ihnen keinen Mundschutz trugen, gingen die Beamten auf die Gruppe zu und forderten sie auf, sich auszuweisen. Daraufhin sprühte der 30-Jährige in Richtung der Polizei, wodurch diese, die drei weiteren Männer sowie drei weitere Passanten leicht verletzt wurden. Sie alle klagten über brennende Augen und Atemwegsreizungen. Gegen den Mann wird nun wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung, des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte ermittelt.