Bogen (dpa/lby) - Eine 13-Jährige, die in Niederbayern von der Strömung der Donau mitgerissen wurde, ist auch am Mittwoch noch nicht wieder aufgetaucht. Man müsse nun abwarten, sagte ein Polizeisprecher am Morgen. Vielleicht sei das Mädchen irgendwo aus dem Fluss gekommen. Die Strömung sei aber stark, die Temperatur niedrig.

Die Schülerin war den Angaben nach am Dienstag mit zwei Freundinnen in Bogen bis auf Brusthöhe in die Donau gegangen. Als sich die Mädchen zurück zum Ufer bewegten, sei die 13-Jährige von der Strömung erfasst und weggezogen worden. Eine Suchaktion unter anderem mit zwei Hubschraubern, Wasserwacht und privaten Bootsfahrern blieb erfolglos. Ein Kriseninterventionsteam betreute die Familie des Kindes.