München (dpa/lby) - „Wir wollen das steuerlich fördern und begünstigen“, sagte Söder nach Beratungen mit Arbeitgeber- und Gewerkschaftsvertretern am Mittwoch in München. Feste Quoten seien dagegen nicht der richtige Weg. Der Freistaat wolle als größter Arbeitgeber vorangehen und einen Anspruch auf einen Homeoffice-Arbeitsplatz einrichten, wo immer dies möglich sei, sagte Söder. 

Diese Pressekonferenz können Sie hier noch einmal anschauen: