Nachdem viele Anhänger des FC Bayern auf eine Rückerstattung der Tickets für die Spiele ohne Zuschauer in der Allianz Arena verzichtet und den Betrag dem FC Bayern Hilfe eV als Spende zur Verfügung gestellt hatten, wurden nun der Amateurfußball und der Breitensport bedacht.

"Der Bayerische Landes-Sportverband leistet einen enormen Beitrag für die Gesellschaft, auch hier wollen wir helfen", sagte Karl Hopfner, Vorstandsvorsitzender des FC Bayern Hilfe eV. Sein Stellvertreter Uli Hoeneß betonte die Wichtigkeit, dass der FC Bayern "aus einer Position der Stärke heraus agieren" könne und auf verschiedenen Wegen seine Solidarität zeige. "Jetzt ist nicht die Zeit, nur auf sich selbst zu schauen. Wir brauchen Optimismus und Solidarität in unserer Gesellschaft", sagte Hoeneß.

"Das ist für die Vereine eine sehr große Hilfe und ein ganz starkes Zeichen der Solidarität des FC Bayern mit der höchsten bayerischen Amateurliga, in der er selbst jahrelang mit seiner Zweitvertretung gespielt hat", sagte Rainer Koch, Präsident des Bayerischen Fußball-Verbandes. Auch Jörg Ammon, Präsident des Bayerischen Landes-Sportverbands, dankte. "In dieser schweren Zeit freut sich der bayerische Sport über diese großzügige Unterstützung durch den FC Bayern Hilfe eV. Damit erhalten unsere Sportvereine eine großartige Anerkennung als "Helden in dieser Krise"", sagte er.