Bayern Corona-Pandemie wirbelt erneut Messekalender durcheinander

Eine FFP2-Maske liegt auf einem Leuchttisch. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa/Illustration

Die Corona-Pandemie bringt das Messeprogramm in Nürnberg erneut erheblich durcheinander. Die Getränkemesse BrauBeviale, in diesem Jahr vom 8.

Nürnberg (dpa/lby) - Die Corona-Pandemie bringt das Messeprogramm in Nürnberg erneut erheblich durcheinander. Die Getränkemesse BrauBeviale, in diesem Jahr vom 8. bis 10. November geplant, fällt aus, teilte die Messe am Freitag mit. "Damit reagieren wir frühzeitig auf das Anliegen des Marktes und geben der Branche Planungssicherheit", hieß es von den Veranstaltern. Die nächste BrauBeviale soll nun im November 2023 in Nürnberg stattfinden.

Auch die Biofach, eine der weltweit größten Messen der Biobranche, findet nicht wie gewohnt statt. Sie wurde von Mitte Februar in den Sommer verschoben und soll nun vom 26. bis 29. Juli in Nürnberg stattfinden, wie die Veranstalter ebenfalls am Freitag mitteilten.

Auch die internationale Spielwarenmesse in Nürnberg kann nicht stattfinden. Sie sollte ursprünglich am 2. Februar ihre Tore öffnen. Aussteller hatten wegen der Corona-Pandemie aber bereits ihr Fernbleiben angekündigt.

Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Autor

 

Bilder