Bayerischer Pokal 3:0-Siege der Favoriten

tiw
In der 3. Liga war er noch glücklos, aber im Pokal zeichnete sich Markus Ziereis (Mitte) als zweifacher Torschütze aus. Mit diesem Schuss erzielte er das 1:0 für die SpVgg. Foto: /Peter Mularczyk

Ähnlicher Spielverlauf, gleiches Ergebnis: In der zweiten Rune des bayerischen Fußball-Verbandspokals kam die SpVgg Bayreuth mit einem 3:0-Sieg beim SC Eltersdorf weiter, während der TSV Neudrossenfeld mit 0:3 gegen Viktoria Aschaffenburg ausschied.

Drittliga-Vertreter SpVgg Bayreuth löste die Pflichtaufgabe beim Bayernligisten SC Eltersdorf am Dienstagabend mit 3:0, und mit demselben Resultat unterlag die Landesliga-Mannschaft des TSV Neudrossenfeld dem ebenfalls zwei Klassen höher spielenden Regionalliga-Gast Viktoria Aschaffenburg.

SC Eltersdorf – SpVgg Bayreuth 0:3 (0:1)

Der SC Eltersdorf begann mutig und versuchte es oft mit hohen Bällen aus dem Mittelfeld. Dabei kamen die Gastgeber auch zu den ersten Möglichkeiten (6. und 11. Minute). Die Bayreuther nutzten jedoch gleich ihre erste Chance zu Führung, als Markus Ziereis nach einer Ecke den Ball unter Kontrolle brachte und ins lange Eck traf. Danach hatten die Gäste die Partie weitgehend unter Kontrolle, auch wenn der Bayernligist bei einer Kopfball-Chance für Tobias Herzner dem Ausgleich nahe kam (24.). Nach einer halben Stunde hatten aber auch die Altstädter Pech im Abschluss, als ein 18-m-Schuss ans Lattenkreuz krachte.

Nach dem Seitenwechsel überließen die Bayreuther den Gastgebern zunächst den Spielaufbau. Erst ab der Mittellinie versuchten sie, den Gegner in Zweikämpfe zu verwickeln und dann schnell umzuschalten. Genau diese Taktik führte dann auch zum zweiten Treffer, als Martin Thomann eine abgefälschte Flanke über die Linie drückte. Thomann hätte auch schon nach 70 Minuten für eine vorzeitige Entscheidung sorgen, scheiterte aber aus kurzer Distanz an einer starken Parade des einheimischen Torwarts Tugay Akbakla. So blieben die Mittelfranken noch im Spiel und suchten weiter ihre Chance, wurden aber kaum richtig gefährlich. Kurz vor Schluss fiel dann doch noch das 0:3, als Ziereis mit einem Schuss in kurze Eck seinen zweiten Treffer erzielte.

SpVgg Bayreuth: Zahaczewski – Fenninger (66. Kaymaz), Moos, Stockinger (59. Heinrich), Ziereis, T. Weber, Latteier, Hemmerich (66. Scheder), Zejnullahu, Götz, Thomann.

SR: Demlehner (Eggenfelden);

Zuschauer: 550.

Tore: 0:1 Ziereis (13.), 0:2 Thomann (57.), 0:3 Ziereis (86.).

TSV Neudrossenfeld – Viktoria Aschaffenburg 0:3 (0:1)

Achtbar schlug sich der Landesligist gegen die zwei Klassen höher spielende Viktoria, die zwar ein spielerisches Übergewicht hatte, aber vor allem in der ersten Halbzeit Chancenwucher betrieb. So blieben zahlreiche Gelegenheiten ungenutzt, die größte vergab Meyer (42.) freistehend. Die Oberfranken konnten vor der pause kaum Torgefahr entwickeln. Lediglich Pauli jagte den Ball aus aussichtsreicher Position über das Gehäuse, und der eminent agile Schelenz zwang den Aschaffenburger Schlussmann Ricardo Döbert bei einem schön getimten Freistoß zu einer Parade.

Beim 0:1 düpierten drei Viktoria-Stürmer die TSV-Abwehr, und Laverty vollendete kaltschnäuzig aus kurzer Distanz. Nach dem Seitenwechsel konnten die Grün-Weißen die Partie ausgeglichener gestalten und starteten gefährliche Gegenangriffe, die aber nichts einbrachten. Da scheiterte Pauli an Döbert. Etwas überraschend fiel in dieser Phase das 0:2, aber im Stile eines Regionalligisten: Auf engstem Raum wurde die heimische Abwehr ausgetrickst. Und beim 0:3, einem fulminanten Schuss aus der Distanz unter die Querlatte, war Andre Merrick im Tor machtlos.

In der Gesamtschau blieb Aschaffenburg der verdiente Sieger. Den Platzherren muss man dennoch ein Kompliment machen für ein engagiert geführtes Match. Das sah auch TSV-Coach Markus Taschner so: „Meine Mannschaft hat sich fußballerisch und kämpferisch gut verkauft, der Gegner war aber zu stark.“

Sein Aschaffenburger Pendant Jochen Seitz lobte die Drossenfelder: „Die haben für die Landesliga eine sehr gute Elf“. Seine Leute hätten aber eine sehenswerte Partie abgeliefert. Überragender Mann bei der Viktoria war Clay Verkaj.

TSV Neudrossenfeld: Merrick – Gareis (78. Schmittlein), Pauli (71. Born), Zagel, Kolb (61. Spasovski), Ismail, Greef (71. Gaglozoun), Schelenz, Langlois (46. Peeters), Schneider, Böhmer.

SR: Klerner (Lichtenfels); Zuschauer: 125.

Tore: 0:1 Laverty (6.), 0:2 Niesigk (67.), 0:3 Philipp (82.).

 

Bilder