Heftige Sturmböen von "Yulia" sorgten dafür, dass ein Baum auf die Fahrbahn der A70 in Richtung Bayreuth stürzte. In Folge dessen fuhren mehrere Autos nach und nach in den Baum und ineinander. Durch Ausweichmanöver krachten auch einige in die Leitplanke. Ein Augenzeuge berichtete, dass er keine Chance mehr hatte, dem Baum auszuweichen. Einem weiteren seien die Unfälle aufgefallen, aber trotzdem fuhr ihm jemand von hinten auf. Den Einsatzkräften zeigte sich vor Ort ein verheerendes Unfallbild: Die Unfallstelle zog sich über 500 Meter. Zahlreiche Autos standen mit Warnblinker auf der Fahrbahn, Betriebsstoffe liefen aus. Die Feuerwehr berichtete vor Ort, dass 17 Fahrzeuge in die Unfälle verwickelt waren. Die Polizei korrigierte die Zahl in der Nacht auf neun Autos. Keiner der Fahrzeuginsassen wurde bei den Unfällen verletzt, heißt es von der Polizei. Die Autobahn musste für die Aufräumarbeiten ab der Anschlusstelle Stadelhofen gesperrt werden.

Insgesamt hatten die Rettungskräfte von Sonntagnachmittag bis Sonntagabend etwa 90 Sturm-Einsätze zu bewältigen. Am häufigsten waren die Einsatzkräfte damit beschäftigt umgestürzte Bäume zu beseitigen, die auf die Straßen stürzten.  Verletzt wurde dabei niemand. Ab Mitternacht beruhigte sich die Wetterlage.