BAYREUTH. Die Unterlagen bleiben, wo sie sind. Nämlich in Berlin-Lichtenberg. Dennoch gibt es eine gravierende Veränderung: Stasi-Akten sollen nach den Worten des Bundesbeauftragten für die Stasiunterlagen, Roland Jahn, künftig auch im Westen von interessierten Bürgern eingesehen werden können. Möglich sein wird das auch im Bundesarchiv in Bayreuth.