Bahn Bayerns SPD-Chef: Keine Alternative zu zweiter Stammstrecke

Florian von Brunn (SPD), Vorsitzender der SPD-Landtagsfraktion. Foto: Tobias Hase/dpa/Archivbild

Bayerns SPD-Chef Florian von Brunn sieht trotz der absehbaren Kostensteigerung beim Bau keine Alternative zu einer zweiten S-Bahn-Stammstrecke in München. "Es wird noch mal eine Kosten-Nutzen-Analyse geben, aber ich sehe im Moment keine Alternative zur zweiten Stammstrecke", sagte von Brunn den Zeitungen der Mediengruppe Bayern (Samstagausgabe).

München (dpa/lby) - Bayerns SPD-Chef Florian von Brunn sieht trotz der absehbaren Kostensteigerung beim Bau keine Alternative zu einer zweiten S-Bahn-Stammstrecke in München. "Es wird noch mal eine Kosten-Nutzen-Analyse geben, aber ich sehe im Moment keine Alternative zur zweiten Stammstrecke", sagte von Brunn den Zeitungen der Mediengruppe Bayern (Samstagausgabe). Die Staatsregierung müsse aber alles tun, damit sie "günstiger und möglichst schnell fertig wird". Dabei sei es wichtig, auch "externen Sachverstand" zu nutzen.

Das bayerische Verkehrsministerium geht davon aus, dass die Kosten für den Bau der zweiten S-Bahn-Röhre in München von 3,85 auf bis zu 7,2 Milliarden Euro steigen könnten. Zudem könnte sich die Inbetriebnahme der zentralen Strecke durch die Innenstadt von 2028 auf 2037 verzögern.

Die Bahn selbst hat dagegen bisher keine neuen Zahlen oder Details veröffentlicht. Bahn-Chef Richard Lutz Ende Juli sagte nach einem Spitzentreffen unter anderem mit Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) und Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) lediglich, "dass es teurer wird und es länger dauern wird".

Autor

 

Bilder