Baden-Württemberg Wechsel im Audi-Aufsichtsrat

Das Logo von Audi hängt an der Fassade eines Audi-Händlers. Foto: Julian Stratenschulte/dpa/Symbolbild

Die langjährigen Audi-Betriebsräte Helmut Späth und Rolf Klotz sind zum Jahreswechsel in den Ruhestand gegangen und haben ihre Mandate im Audi-Aufsichtsrat niedergelegt. Als Nachfolger rücken die 39-jährige Ingolstädter Betriebsrätin Karola Frank und der 36-Jährige Neckarsulmer Betriebsrat Alexander Reinhart in das Kontrollgremium nach.

Ingolstadt - Die langjährigen Audi-Betriebsräte Helmut Späth und Rolf Klotz sind zum Jahreswechsel in den Ruhestand gegangen und haben ihre Mandate im Audi-Aufsichtsrat niedergelegt. Als Nachfolger rücken die 39-jährige Ingolstädter Betriebsrätin Karola Frank und der 36-Jährige Neckarsulmer Betriebsrat Alexander Reinhart in das Kontrollgremium nach. Sie wurden vom Gesamtbetriebsrat und der Vertrauenskörperleitung benannt, wie ein Betriebsratssprecher am Freitag sagte.

Karola Frank ist gelernte Fahrzeuglackiererin, Meisterin für Lagerwirtschaft und Transportwesen sowie Wirtschaftsmediatorin. 2009 wurde sie in den Betriebsrat gewählt, seit 2018 ist sie Vorstandsmitglied der IG Metall Deutschland, seit 2021 Mitglied im Audi-Gesamtbetriebsrat. Der Mechatroniker Alexander Reinhart wurde 2014 in den Betriebsrat in Neckarsulm gewählt und ist seit 2018 im Gesamtbetriebsrat. 2021 wurde er stellvertretender Betriebsratsvorsitzender in Neckarsulm und Mitglied des Konzernbetriebsrats der Volkswagen AG.

Die VW-Tochter Audi ist zwar nicht mehr börsennotiert, aber weiterhin eine Aktiengesellschaft. Der Aufsichtsrat mit je zehn Vertretern der Anteilseigner und der Arbeitnehmer bestellt und entlässt die Vorstandsmitglieder und kontrolliert und berät den Vorstand bei der Geschäftsführung. Aufsichtsratschef ist VW-Konzernchef Herbert Diess, sein Stellvertreter ist Gesamtbetriebsratschef Peter Mosch.

Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Autor

 

Bilder