KRONACH/NEUSES. Der schwierige Automarkt drückt auch auf die Geschäfte des Zulieferers Dr. Schneider in Kronach-Neuses. Zwar stieg der Umsatz 2018 um mehr als sechs Prozent auf 548 Millionen Euro. Aber mit dem Ergebnis sei man nicht zufrieden, sagte der kaufmännische Geschäftsführer Wilhelm Wirth bei der Jahrespressekonferenz in Neuses. Einen weiteren Personalabbau soll es nicht geben.