Autohaftpflicht In Bayreuth bleibt’s teuer

Symbolfoto: Andrea Warnecke/dpa

BAYREUTH. In Bayreuth wird die Haftpflichtversicherung fürs Auto auch im kommenden Jahr vergleichsweise teuer. Denn innerhalb von Oberfranken gilt nur in der Stadt Hof noch die hohe Regionalklasse zehn. Außerdem geht es in Stadt und Landkreis bei der Vollkaskoversicherung jeweils um einen Punkt nach oben.

Die Regionalklassen werden vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) jedes Jahr neu berechnet – und zwar anhand der Schadensbilanzen für jeden der 413 Zulassungsbezirke in Deutschland. Dabei kommt es allerdings nicht darauf an, wo ein Unfall passiert, sondern wo das Auto angemeldet ist, erklärt GDV-Pressesprecherin Kathrin Jarosch auf Kurier-Nachfrage. Konkret: Verschuldet ein Fahrer aus Bayreuth einen Unfall in Garmisch-Partenkirchen, fließt dieser in die Regionalklasse für Bayreuth ein und nicht für Garmisch. Damit ist auch das immer wieder gehörte Gerücht widerlegt, dass die Regionalklasse in Bayreuth deshalb so hoch ist, weil Raser aus München oder Lastwagenfahrer aus Berlin auf der durchs Stadtgebiet laufenden Autobahn so viele Unfälle bauen.

Mehr Verkehr in der Stadt führt zu höherer Klasse

Und doch haben die Regionalklassen in der Haftpflicht auch mit den örtlichen Verhältnissen zu tun. So seien die Einstufungen in Städten meist deutlich höher als in ihrem Umland, sagt Kathrin Jarosch. In Bayern fallen zum Beispiel München und Nürnberg in die höchste Kategorie zwölf. Bundesweit hat Berlin den höchsten sogenannten Indexwert. Das habe mit dem grundsätzlich deutlich höheren Verkehrsaufkommen und den dadurch höheren Unfallzahlen in den Städten zu tun.

Umgekehrt ist es übrigens in der Teilkasko, die laut Kathrin Jarosch Schäden abdeckt, für die man selber nichts kann, die aber auch kein anderer ersetzt – also etwa bei Hagelschlag, einem Wildunfall oder bei Diebstahl. Was unter anderem daran liegen könne, dass es im ländlichen Raum zu mehr Wildunfällen kommt. Ein interessantes Detail: In dieser Kategorie hat die Stadt Bamberg bundesweit den niedrigsten Schadensindex. Aus diesen ganzen Zahlenspielen ergeben sich erhebliche Preisunterschiede für die Autoversicherung – zumal, wenn die Regionalklassen für die Haftpflicht so weit auseinanderklaffen, wie etwa für die Stadt Bayreuth (10) und den Landkreis Kronach (1). Hier ist Bayreuth ein gutes Drittel teurer, wenn man auf dem Online-Portal eines großen deutschen Versicherers ansonsten das gleiche Auto und die gleichen übrigen Tarifmerkmale durchrechnen lässt.

Viele Faktoren fließen ein

Von denen gibt es übrigens jede Menge, sagt Kathrin Jarosch: „Die Kfz-Versicherung ist heute ein extrem individuelles Risiko.“ So interessiert die Versicherer neben der Anzahl der schadenfreien Jahre Alter und Modell des versicherten Fahrzeugs, die jährliche Laufleistung, ob es nachts in der Garage steht, wie viele Nutzer es gibt und wie alt diese sind. In die Tariffindung kann aber auch mit einfließen, ob der Halter Beamter oder Ingenieur ist, ob die Familienimmobilie Eigentum ist oder ob er eine Bahncard nutzt. Dabei fragen die Versicherer neben den Basisdaten oft unterschiedliche Details ab und gewichten sie zugleich anders. Deshalb könne von der Regionalklasse trotz ihrer Bedeutung auch nicht direkt auf den Versicherungsbeitrag geschlossen werden, betont Kathrin Jarosch.

"Die Tücke liegt im Detail"

Sie spricht angesichts von gut 90 Kfz-Versicherern von einem umkämpften Markt. Deshalb könne es lohnen, sich vor dem Stichtag 30. November zu informieren, ob ein anderer Tarif oder ein anderer Versicherer Vorteile bietet. Sie rät aber wie Uwe Dressel, Bayreuther Versicherungsmakler und Pressesprecher Nordbayern des Bundesverbands Deutscher Versicherungskaufleute, nicht nur auf das Geld zu schauen. „Die Tücke liegt im Detail“, warnt Dressel. Es gelte, darauf zu achten, dass ein neuer Vertrag alle Leistungen beinhaltet, die man will. Für einen Landbewohner könne etwa die Bindung an eine Werkstatt in der Stadt ein Problem sein. Die oft sehr unterschiedliche Definition eines Wildschadens sei ein weiteres Beispiel. Und gleich mehrere Tausend Euro könne im Ernstfall ausmachen, ob bei einem Unfall der Neuwert eines Fahrzeugs nur bis zu sechs oder noch nach 18 Monaten erstattet wird.


Info: Laut GDV gelten 2020 für rund 5,1 Millionen Autofahrer in der Haftpflicht günstigere Regionalklassen, rund 4,2 Millionen werden heraufgestuft. In 309 Zulassungsbezirken beziehungsweise für knapp 32 Millionen Kfz-Haftpflichtversicherte bleibt es bei den Regionalklassen des Vorjahres.

Regionalklassen in Oberfranken

Zulassungsbezirk Haftpflicht Teilkasko Vollkasko
       
Bayreuth/Stadt 10 4 3 (+1)
Bayreuth/Land 4 8 4 (+1)
Kulmbach 3 7 3
Wunsiedel 2 7 3 (+1)
Hof/Stadt 10 (+1) 5 4 (+1)
Hof/Land 4 7 4 (+1)
Kronach 1 5 2
Coburg/Stadt 3 1 2
Coburg/Land 2 4 (+1) 1
Lichtenfels 3 5 (+1) 2
Bamberg/Stadt 6 1 1
Bamberg/Land 2 3 1
Forchheim 7 3 3
 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading