München - Der Geschwister-Scholl-Preis geht in diesem Jahr an die iranisch-amerikanische Schriftstellerin Dina Nayeri. Sie bekommt die Auszeichnung für ihr Buch "Der undankbare Flüchtling", wie der Börsenverein des Deutschen Buchhandels am Freitag in München mitteilte.

"Sie berichtet – einfühlsam und eindringlich – von Menschen, die vor Verfolgung, Kriegen und Bürgerkriegen fliehen, in der Hoffnung auf ein Leben in Frieden und Freiheit. In diesem Sinn gibt ihr Buch dem verantwortlichen Gegenwartsbewusstsein wichtige Impulse und fördert moralischen wie auch intellektuellen Mut", hieß es in der Begründung.

Den Angaben zufolge floh Nayeri selbst als Kind und bekam mit ihrer Familie in den USA Asyl. "Die eigene Biografie verbindet Dina Nayeri mit anderen Fluchtgeschichten unserer Zeit", schreibt der bayerische Landesverband des Börsenvereins.

Die Auszeichnung erinnert an die Studenten Hans und Sophie Scholl, die mit ihrer Widerstandsgruppe "Weiße Rose" gegen das Nazi-Regime kämpften und von den Nationalsozialisten ermordet wurden.

© dpa-infocom, dpa:201009-99-885912/3