Ausstellung „Terra Blue“ Sparkasse zeigt globalen Wandel

Sophia Goldner
Vier Schülerinnen der Klasse 9b des Walter-Gropius-Gymnasiums fasziniert das Modell der Erde besonders. Foto: Sophia Goldner

In der Schalterhalle der Sparkasse in Selb ist aktuell wieder eine Ausstellung. Noch bis zum 30. September können sich Besucher zum Klimawandel informieren.

Was sind die Ursachen des Klimawandels? Warum verraten uns Satellitenbilder so viel über dessen Folgen? Diese und viele weitere Fragen können Kinder, Jugendliche und Erwachsene in der interaktiven Ausstellung „Terra Blue“ – Die Erde im globalen Wandel erforschen.

Über die Ausstellung

Die Exposition nimmt den globalen Wandel der Erde genauer unter die Lupe, und zwar mit dem Blick aus dem Weltall. Von dort aus offenbaren sich nämlich besonders die Folgen des Klimawandels: in den Wüsten wie in den Polarregionen, in den Ökosystemen von Meeren und Waldgebieten. „Die Ausstellung soll zum Denken anregen. Der Mensch muss sich seines Einflusses auf die Erde bewusst werden und ihn besser kontrollieren“, sagt der Aussteller Robert Clausen von der Volkssternwarte Laupheim. Die Ausstellung ist noch bis zum 30. September in der Schalterhalle der Sparkasse Hochfranken in Selb zu sehen.

Was gibt es zu sehen?

Imponierender Mittelpunkt der Exposition ist ein Globus mit zwei Metern Durchmesser. Die Oberfläche sei nach hoch aufgelösten Satellitenaufnahmen der NASA gestaltet worden, heißt es in der Pressemitteilung der Volkssternwarte Laupheim. Das Grundthema gliedert sich bei der Ausstellung nach den vier Elementen: Erde, Feuer, Wasser und Luft.

Großformatige Fotos aus dem Weltall bilden die Schönheit unseres Planeten ab, geben neue Ein- und Überblicke und regen zum Staunen an.

Auf verschiedenen Displays läuft eine Präsentation, die aktuelles Bild-, Film- und Textmaterial zeigt. Auf einem Monitor kann man die Erde aus 36 000 Metern Entfernung sehen. Die Besonderheit der Animation kennt Robert Clausen: „Die Bilder werden direkt von dem Satelliten Meteosat zur Erde gesendet und bilden die Grundlage für unsere Wettervorhersage.“

Laut ihm betreibt die europäische Organisation Eumetsat diesen Satelliten und ist neben der Wetterstation auch mit einigen Satellitenmodellen an der Ausstellung beteiligt.

Für mehr Interaktion sorgt ein kleines Ratespiel. Dabei werden die geografischen Kenntnisse abgefragt. Spektakuläre Satellitenaufnahmen zeigen nämlich Ausschnitte der Erdoberfläche. Welches Gebiet gezeigt wird, kann der Besucher auf einem zweiten Bildschirm angeben.

Zielgruppe der Ausstellung

Bereits zur Eröffnung am 19. September hat sich die 9b des Walter-Gropius-Gymnasiums die Exposition genau angesehen. Die Klassenlehrerin Silke Sachs erklärt, warum sie mit ihren Schülern die Ausstellung besucht: „So ist es möglich, die Schüler für den Klimawandel zu sensibilisieren.“ Der Aussteller Robert Clausen ergänzt: „Die Exposition bietet sehr viele Anknüpfungspunkte zum Geografieunterricht. Zum Beispiel den Aufbau der Erdrinde, Plattentektonik und Vulkanismus, den Aufbau der Atmosphäre, Meeresströmungen, Treibhauseffekt und vieles mehr.“ Er betont jedoch, dass die Ausstellung für jeden sei – nicht nur für Schulklassen. Denn „jeder kann seinen Teil zum Umweltschutz beitragen“.

Rückmeldungen und Meinungen

Sehr beliebt war unter den Schülern das Quiz. „Ich finde es cool zu raten, wo welcher Ort liegt“, erklärt ein Schüler. Ein Mädchen findet die Ausstellung sehr übersichtlich. Eine andere Schülerin sagt: „Es ist schön, dass die Bilder alle so groß und farbig sind.“ Einer anderen Neuntklässlerin gefallen die vielen Monitore: „Die Videos finde ich faszinierend.“

Die Sparkasse als Ausstellungsort

Margita Kämpfer, Veranstaltungsmanagerin der Sparkasse Hochfranken, hat die Ausstellung zusammen mit Robert Clausen organisiert. Sie nennt den Grund dafür, warum ihre Wahl gerade auf diese Exposition gefallen ist: „Die Erde wurde innerhalb der vergangenen 100 Jahre sehr strapaziert. Es ist wichtig, das allgemeine Interesse für unseren Planeten und den globalen Wandel zu wecken.“

 

Bilder