Aussprache mit Intendanten Katharina Wagner fliegt zu Krisengespräch nach Buenos Aires

Florian Zinnecker
 Foto: red

Ihr Flug ging gestern um 22 Uhr: Katharina Wagner ist am Dienstagabend zu einem Krisengespräch nach Buenos Aires aufgebrochen. Am Nachmittag (Ortszeit) will sie dort zu einer Aussprache mit dem Intendanten des Teatro Colón, Pablo Garcia Caffi, zusammentreffen.

„Wir sind hier zur Klärung der Rechts- und Sachlage“, sagte Wagner dem Kurier. Die Bayreuther Festspielleiterin ist als Regisseurin einer gekürzten Fassung des „Rings des Nibelungen“ am Teatro Colón in Buenos Aires engagiert.

Intendant erwartet Wagner zum Probenbeginn

Am Dienstag vergangenener Woche war Wagner zum Probenbeginn erschienen, kurz darauf aber wegen mangelhafter Probenbedingungen wieder abgereist. Wagner betonte daraufhin, sie verstehe dies nicht als Kündigung; sie habe vor Ort allerdings nicht arbeiten können. In einem Interview bekräftigte Colón-Intendant Caffi am Samstag, er sehe Frau Wagner in der Pflicht und sei von ihrer Abreise „wie von einem Schwall kaltem Wasser“ getroffen worden. Er erwarte sie zum Probenbeginn am gestrigen Dienstag zu einem Kaffee in seinem Büro.

In einer internen E-Mail des Theaters war bereits am vergangenen Donnerstag die Regisseurin Valentina Carrasco als neue „Ring“-Regisseurin vorgestellt worden.

Foto: Lammel


Einen ausführlichen Bericht lesen Sie in der Donnerstagsausgabe (25.10.) des Nordbayerischen Kuriers.