Aufstiegschance gewahrt Neudrossenfelder besiegen Buch mit 3:1

Kopfballsieger: Neudrossenfelds Lukas Schelenz (hinten) gewinnt den Zweikampf gegen den Bucher Udo Brehm. Foto: Peter Mularczyk

FUßBALL. Wie von Trainer Werner Thomas gefordert, hat der TSV Neudrossenfeld seine Hausaufgaben im letzten Heimspiel der Landesliga Nordost erledigt und damit seine Aufstiegschancen gewahrt. Dank eines 3:1 (3:0)-Siegs gegen den TSV Buch blieben die Grün-Weißen den ebenfalls siegreichen Spitzenteams FC Eintracht Bamberg und 1.SC Feucht auf den Fersen.

Hochmotiviert und konzentriert gingen die Neudrossenfelder in einer auf gehobenem spielerischen Niveau stehenden Partie zu Werke. Eine vorzügliche Leistung in den ersten 45 Minuten genügte den Neudrossenfeldern, um den Gast in seine Schranken zu weisen. Die Knoblauchsländer kamen erst nach dem Pausenpfiff besser ins Spiel, als die Gastgeber nachließen.

Der TSV überzeugte gleich nach dem Anpfiff mit flüssigem Kombinationsfußball und großem Körpereinsatz. Was in drei Treffern Ausdruck fand, und die waren auch noch schön heraus gespielt: Beim 1:0 nutzte Löhrlein einen genauen Pass von Kolb, danach vollendete Peeters cool eine präzise Vorlage von Schelenz in die Tiefe. Und der zweifache Torschütze Löhrlein krönte seine gute Leistung an diesem Tag auch noch mit dem 3:0, diesmal von Bargenda exakt bedient. Außerdem krachte ein Kopfball von Gareis (27.) ans Lattenkreuz, und Schelenz (43.) fand allein vor Gästeschlussmann Bogner stehend in ihm seinem Meister. Die Gäste hatten nur zwei gute Möglichkeiten, darunter einen Kopfball von Brehm (15.), der knapp sein Ziel verfehlte.

Neudrossenfelder Abwehr auf dem Posten

Erst durch den Anschlusstreffer (62.) bekam Buch Aufwind und erarbeitete sich noch einige Chancen, allerdings waren Torwart Grüner und seine Abwehr auf dem Posten. Auf der Gegenseite scheiterte Kolb (68.) erneut am Bucher Keeper, und einmal musste ein Abwehrspieler der Nürnberger Vorstädter auf der Linie retten.

Heimcoach Werner Thomas sah die Grundlagen für den Sieg im kombinationssicheren Agieren und dem hohen Tempo seiner Mannen vor der Pause. „Dass sie danach etwas verhaltener spielten, muss man den Jungs nachsehen, sie haben eine anstrengende Saison hinter sich. Wir werden aber alles noch in die Waagschale werfen, um den Sprung auf Platz zwei zu realisieren, mit Hilfe von Feucht natürlich.“ Der TSV bot eine geschlossene Mannschaftsleistung, Kapitän Gareis, Bargenda, Schelenz und der Doppelschütze Löhrlein ragten noch heraus. Gästetrainer Manuel Bergmüller monierte Unachtsamkeiten in seiner Deckung und meinte: „Die Entschlossenheit der Neudrossenfelder fehlte uns“. Beim Gast waren O. Ell, Fleischmann und Schreiner starke Kräfte. Schiedsrichter Ehwald leitete fehlerlos.

TSV Neudrossenfeld: Grüner - Gareis, Pauli (70. Majczyna), Hahn, Kolb, Löhrlein (83. Möckel), Hoffmann, Bargenda, Schelenz, Schneider, Peeters (70. Lattermann).

TSV Buch: Bogner – O. Ell, Fleischmann, Brehm, M. Müller, Scholz, Ph. Schindler, Somaz (66. A. Ell), N. Müller (76. T. Schindler), Schreiner, Weber (70. Potzel).

SR: Ehwald (Geldersheim);

Zuschauer: 110.

Tore: 1:0 Löhrlein (4.), 2:0 Peeters (30.), 3:0 Löhrlein (40.), 3:1 O. Ell (62.).

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading