Appell an Kulmbacher Die Impfquote ist entscheidend

Redaktion
  Foto: Archiv

Die Inzidenz sinkt leicht und liegt wieder unter 50. Um weitere Erfolge zu erzielen sei es jedoch wichtig, sich impfen zu lassen, mahnt das Landratsamt. Am Wochenende gibt es gleich zwei Möglichkeiten das zu tun.

Kulmbach - Nachdem die Inzidenz lange über 50 lag, ist sie am Freitag erstmals wieder auf 46,2 gefallen. Bis zum Ende der 3G-Regel ist es jedoch noch ein langer weg. Damit sie aufgehoben wird, muss die Inzidenz drei Tage in Folge unter 35 liegen.

Im Landratsamt zeigt man sich dennoch erleichtert und appelliert gleichzeitig an Ungeimpfte, sich immunisieren zu lassen. „Es ist erfreulich, dass die 7-Tage-Inzidenz wieder leicht sinkt“, betont der Leiter des Krisenstabs Oliver Hempfling. „Entscheidend im Kampf gegen das Virus wird aber sein, wie schnell wir die Impfquote erhöhen können.“ Es sei daher selbstverständlich, dass sich der Landkreis Kulmbach im Rahmen der bundesweiten Aktionswoche #HierWirdGeimpft am kommenden Wochenende mit zwei Sonderimpfaktionen beteilige, so Hempfling weiter.

„Die Impfung schützt. Das hilft jedem Einzelnen, aber auch der Allgemeinheit. Davon profitieren insbesondere diejenigen, für die eine Impfung noch nicht möglich ist, wie etwa Kindergarten- und viele Schulkinder. Wir hoffen daher, dass unser Angebot rege angenommen wird.“

Impfwillige haben die Möglichkeit, sich am Samstag von 8 bis 12 Uhr bei einem Besuch des Stadtsteinacher Bauernmarkts oder am Sonntag von 13 bis 18 Uhr zum verkaufsoffenen Sonntag in der Kulmbacher Innenstadt am Holzmarkt impfen zu lassen. Die Impfquote steigt derweil weiter nur sehr langsam. Inzwischen haben 48 107 Menschen im Landkreis eine erste Impfung erhalten, was einer Quote von 67,35 Prozent entspricht. 63,1 Prozent gelten inzwischen als vollständig immunisiert, das sind 45 072 Menschen im Landkreis. Die dritte Impfung erhalten haben derzeit 367 Personen.

Freitag wurden drei weitere Corona-Fälle bekannt. Aktuell gelten damit 67 Menschen in der Stadt und dem Landkreis Kulmbach als infiziert. 33 davon fallen in die vergangenen sieben Tage, woraus sich die Inzidenz von 46,2 berechnet. Zwei Personen müssen im Zusammenhang mit einer Infektion stationär behandelt werden; eine Person wird in einem Krankenhaus außerhalb des Landkreises Kulmbach stationär betreut. Seit Beginn der Corona-Pandemie wurden 4249 Infektionen festgestellt. 4064 gelten als genesen, 118 Menschen starben mit oder in Folge von Corona. Am Freitag wurden 71 PCR-Tests durchgeführt. red

 

Bilder