Aus Tschechien Lkw-Fahrer reisen mit gefälschten Test-Bescheinigungen ein

Grenzkontrolle. Foto:  

Die Bundespolizei Selb verzeichnet bei den zeitweilig wiedereingeführten Grenzkontrollen am Wochenende unterschiedliche Verstöße gegen die Infektionsschutzbestimmungen: Drei Lastwagenfahrer müssen sich nun sogar wegen Urkundenfälschung strafrechtlich verantworten.

B 303/Schirnding - Drei Lastwagenfahrer sind am Samstag und am Sonntag mit falschen Coronatest-Bescheinigungen nach Oberfranken eingereist. Die tschechischen Staatsangehörigen hatten den Polizisten jeweils die Kopie einer vermeintlichen Coronatest-Bescheinigung vorgelegt, bei der Namen und Datum handschriftlich ergänzt wurden. Laut der Bundespolizeiinspektion Selb habe es sich dabei offensichtlich um Fälschungen gehandelt. Die Beamten wiesen die Lkw-Fahrer nach Tschechien zurück. Auf die Männer kommen Strafverfahren wegen Urkundenfälschung zu.

Zudem begegneten die Bundespolizisten in der Nacht zum Sonntag gegen Mitternacht zwei einreisenden US-Amerikanern. Die beiden konnten weder einen negativen Coronatest noch die erforderliche digitale Einreiseanmeldung vorlegen. Der 22- und der 23-Jährige aus Grafenwöhr hatten eigenen Angaben zufolge in Tschechien einen Bekannten besucht. Die beiden Ausflügler erwartet nun ein Bußgeldverfahren durch das zuständige Landratsamt.

 

Bilder