Elf der rund 50 Lehrer wurden in Quarantäne geschickt, einige weitere Pädagogen sind erkrankt oder vom Präsenzunterricht befreit. Deshalb müssen derzeit einige Klassen tageweise in den Wechselunterricht - und Unterricht zu Hause machen. Das sagt der Ministerialbeauftrage für die Realschulen in Oberfranken, Johannes Koller, am Donnerstag auf Anfrage unserer Zeitung.

Die große Zahl der Lehrer, die nicht zur Verfügung stehe, resultiere aus "großzügiger Quarantäne-Anordnung des Gesundheitsamtes, die wir selbstverständlich mittragen", wie Koller sagt. Positiv getestete Lehrer gebe es "aktuell null" an der Schule. Aber es stünden eben auch keine weiteren Lehrkräfte zur Verfügung, deshalb müssten die Klassen tageweise in den Heim-Unterricht via Schulmanager. An der Alexander-von-Humboldt-Realschule (R1) sei lediglich eine Lehrkraft in Quarantäne.