Am Dienstag geht’s los Auf die Plätze, fertig, Sportabzeichen!

Im Jahr 2019 wurden knapp 150 Sportlerinnen und Sportler aller Altersstufen in der Dreifachturnhalle am Roten Main mit dem Sportabzeichen ausgezeichnet – in dem Jahr sollen es wieder mehr werden. Foto: Ralf Münch

Viele haben in der Pandemie den Sport wieder für sich entdeckt. Die Sportabzeichen-Aktion bietet eine gute Möglichkeit, die eigene Leistungsfähigkeit zu überprüfen. Am Dienstag starten die Stadt Bayreuth und der Bayerische Landessportverband (BLSV) die Sportabzeichen-Aktion für 2022. Mit der Hoffnung, möglichst viele Sportler erreichen zu können.

Sport stand bei vielen Menschen in der Pandemie wieder ganz oben auf der Tagesordnung. Gerade der Individualsport wie Laufen, Radfahren oder Schwimmen, denn viele Mannschaftssportarten mussten lange Pause machen. Jetzt bietet die Sportabzeichen-Aktion der Stadt Bayreuth und des Bayerischen Landessportverbands (BLSV) wieder die Möglichkeit, die eigene Fitness zu messen. Und zwar in den Sportarten Leichtathletik, Radfahren, Schwimmen und im Nordic Walking. Am Dienstag startet die nächste Sportabzeichen-Saison auch in Bayreuth mit vielen Terminen bis in den Herbst hinein.

Leichtathletik startet als erste Disziplin am Dienstag

Leichtathletik ist die erste Disziplin, die ab Dienstag, 28. Juni, von 18 bis 20 Uhr im Hans-Walter-Wild-Stadion an der Reihe ist, wie Andrea Bachsteffel, die Sachbearbeiterin Sportabzeichen aus der Stabsstelle Verbandskommunikation beim BLSV Oberfranken mit Sitz in Bayreuth, im Gespräch mit dem Kurier sagt. „Hier haben wir allein vier Termine, die wir anbieten können“, sagt Andrea Bachsteffel. Am 5. Juli von 18 bis 20 Uhr, am 13. und 20. September jeweils von 17 bis 19 Uhr können die Sportler ihre Prüfungen inklusive Hochsprung absolvieren.

Sonntags zum Schwimmen

Im Juli und im September habe sich, sagt Bachsteffel, ein Prüfer gefunden, der jeweils sonntags von 10 bis 11 Uhr die Schwimmleistungen im SVB-Bad abnehmen werde. Für die passionierten Nordic-Walker kann das Sportabzeichen am 23. September ab 17 Uhr in der Wilhelminenaue mit Start am Kulturkiosk erworben werden. „Wir können die siebeneinhalb Kilometer lange Strecke anbieten, ebenso das Laufen über 120 Minuten“, sagt Bachsteffel.

Radfahren über zehn und 20 Kilometer

Das Angebot rundet das Radfahren ab: Hier gehen die Teilnehmer mit ihren Fahrrädern, die allerdings keine elektrische Unterstützung haben dürfen, an zwei Sonntagen am 4. und 18. September im Industriegebiet auf einen Rundkurs und fahren zehn Kilometer bei den Jugendlichen oder 20 Kilometer bei den Erwachsenen auf einem Rundkurs.

Deutlicher Rückgang in den vergangenen Jahren wegen Corona

Wie Andrea Bachsteffel sagt, sei die Teilnahme in den vergangenen Corona-Jahren gerade in Bayreuth deutlich zurückgegangen. Habe man sonst stets mit gut 700 Freizeitsportlern bei der Sportabzeichen-Aktion rechnen können, waren es in den vergangenen Jahren gerade mal rund 150. „Vor allem, weil die Schulen gefehlt haben“, sagt Andrea Bachsteffel. „Der Einbruch war hier recht stark.“

In anderen bayerischen Regionen hätten Vereine, die Sportabzechen-Aktionen angeboten haben, starke Zuwächse verzeichnen können, „weil es sich ja um Einzelsportarten handelt“. Jetzt aber hoffe man darauf, dass viele wieder Lust auf Sport haben und dabei sind beim Sportabzeichen, für das es in diesem Jahr auch wieder einen großen Ehrungsabend geben soll.

Autor

 

Bilder