Am 4. August Sommerlounge mit schwebendem Schlachthaus

Redaktion
Die Organisatoren der achten Sommerlounge Fichtelgebirge, die am Donnerstag in Brand in der Oberpfalz stattfindet. Foto: privat

Das große Begegnungsfest in Brand/Oberpfalz bietet eine riesige Palette an Unterhaltung und Information. 200 Mitwirkende umsorgen die Gäste.

Nun ist es soweit: Am Donnerstag, findet in Brand im Landkreis Tirschenreuth die achte Sommerlounge Fichtelgebirge als großes Begegnungsfest mit Regionalmesse, Riesenrahmenprogramm, gutem Essen und abendlicher After-Work-Party mit Livemusik statt.

Geburtsort von Max Reger

Die Sommerlounge des Fördervereins Fichtelgebirge in Brand, dem Geburtsort des Komponisten Max Reger, beginnt laut Mitteilung um 14 Uhr mit einem großen Familien-Erlebnisprogramm und Kultur rund um Max Reger; er führt, verkörpert von Markus König von der Theatergruppe Brand, übrigens auch „persönlich“ durch den Ort. Zudem gibt es viele Mitmach-Aktionen und kulinarische Schmankerln aus der Region. Ab 16 Uhr präsentiert sich das Fichtelgebirge unter dem Motto „Innovation und Nachhaltigkeit“ in einer Regionalmesse mit rund 100 Ausstellern aus vielen Bereichen. Bei der Benefiz-Tombola gibt es unter anderem ein Fahrrad von Ghost-Bikes samt einer Erlebnis-Tour zu gewinnen.

Das Bühnenprogramm mit Interviews zu aktuellen Themen und Projekten der Region – unter anderem mit Ausschnitten aus dem Fantasy-Musical „Zeitelmoos“ der Luisenburg – beginnt um 17.30 Uhr. Der Förderverein Fichtelgebirge blickt auf Highlights aus seinem zehnjährigen Bestehen zurück. Die Helenesia Mehlmeisel und die Band The Winners mit ihrem Hit „Go for Gold“ bereichern das Programm. Ab 20 Uhr können Besucher und Aussteller bei Livemusik von der BigPartyBand im Max-Reger-Park noch zusammensitzen und den Abend genießen. Um 23 Uhr ist eine Feuer-Licht-Show unter dem Motto „Fichtelgebirge leuchtet“ geplant.

„Meilenstein“-Projekt bereits erlebbar

Dank der Verschiebung der Sommerlounge von 2020 auf 2022 ist das „Meilensteinprojekt der Sommerlounge“ bereits zur Veranstaltung fertig und im Rahmen von Führungen erlebbar: Das „Schwebende Schlachthaus“ in Brand ist ein ambitioniertes und mutiges Projekt im Rahmen der Städtebauförderung und gerade deshalb ein Symbol für die weitere Entwicklung der Gemeinde. Mit einem multifunktionalen Gastronomie- und Veranstaltungsraum, einem Biergarten unter historischem Baumbestand und einem Wasserspielplatz ist es zum Mittelpunkt des Ortes geworden.

Die Sanierung gab den Impuls für die Bevölkerung, sich zu engagieren, und das nicht nur beim Bau. Das sanierte Gebäude auf Bohrpfählen ist ein Alleinstellungsmerkmal. Und die Botschaft, die von ihm ausgeht, ist Impuls und Motivation zugleich, die Wiederbelebung und Erneuerung des Ortskerns anzupacken und sich eine nachhaltige Denkweise anzueignen, die die Wiederherstellung ursprünglicher Gebäudesubstanzen mit dem ehemals dörflichen Charakter mit hoher Lebensqualität zum Ziel hat.

Motivation für die Bürger

Der „Meilenstein“ stellt damit nicht nur ein bauliches Objekt dar. Mindestens genauso wichtig ist das Ziel, die Bürger durch die dem Projekt anhaftende Aufbruchsstimmung anzuregen, sich engagiert und kreativ einzubringen, und das vor allem zum Wohle der Dorfgemeinschaft und für den Erhalt der kulturellen Vielfalt; eine richtungsweisende und nachhaltige Phase für Kinder und Enkel. Vom Ortskern aus soll das Wohnraumproblem für junge Leute gemäß dem Motto „Brand Cool Tur“ verbessert werden: eine coole Entwicklung des Dorfes hin zu verlässlichen und geschätzten Werten von Gemeinschaft und Kultur. Dieses Good-Practice-Projekt mit Inwertsetzung alter Gebäudesubstanz inmitten des Ortskerns kann beispielgebend für andere Kommunen im Fichtelgebirge sein; ebenso wie die nachhaltige Ortsentwicklung unter Einbeziehung der Bevölkerung und einem klaren Bekenntnis zu „Innen statt Außen!“, wie die erzeugte Aufbruchstimmung, das Gemeinschaftsgefühl sowie die Maßnahmen rund um Natur- und Umweltschutz und ökologisches Flächenmanagement.

Mitmach-Theater und viel Musik

„Gemeinsam aktiv / kreativ / nachhaltig / cool!“ – das gilt in „Brand im Fichtelgebirge“, wie sich die Gemeinde selbst bezeichnet, generell über viele Lebensbereiche hinweg. Bei der Sommerlounge würdigt die Theatergruppe Brand den großen Sohn des Ortes Max Reger mit einem Schattentheater. Für die Besucher mit Improvisationstalent gibt’s auch ein „Mitmach-Impro-Theater“. Musik wird es schon vor der abendlichen After-Work-Party an verschiedenen Stellen geben – vom Orgelkonzert in der Kirche, über die Blech-Spezln bis zu den Akteuren von „Jugend musiziert“. Von den rund 1200 Einwohnern von Brand sind über 200 Bürger bei der Sommerlounge aktiv.

Bereits ab 14 Uhr gibt’s ein riesiges Kinder- und Jugendprogramm. Vor Ort ist auch das Heimatmobil der Oberpfalz; es lädt wie das Fichtelgebirgsmuseum mit „RegioIdent“ und dem mobilen Fichtelmarket zu interaktiven Ausstellungen ein.

Gut zu wissen

Eintritt und Parken sind frei.

Bei der Anreise bitte beachten, dass die Ortsdurchfahrt aus Nagel, die Max-Reger-Straße bis zur Abzweigung Ebnath, von 12 bis 24 Uhr gesperrt ist.

Mehr Infos und das vollständige Programm gibt es unter www.foerderverein-fichtelgebirge.de.

 

Bilder