Altstädter Heimfinale Gegen den TSV Buchbach soll noch ein Sieg her

Zuletzt in Augsburg und gegen Aschaffenburg ohne Ausbeute: Ivan Knezevic (links), der beim Altstädter 3:0-Hinspielsieg in Buchbach einen Dreierpack schnürte. Foto: Peter Kolb

FUSSBALL. Heimfinale für Regionalligist SpVgg Bayreuth: Gegen den Tabellensechsten TSV Buchbach wollen die Altstädter (10.) am Samstag um 14 Uhr ihre mittlerweile sechs Spiele andauernde ungeschlagene Serie vor eigenem Publikum fortsetzen. Seit dem 27. Oktober – einem 0:1 gegen den TSV 1860 Rosenheim – ist die Elf von Trainer Timo Rost im Hans-Walter-Wild-Stadion unbesiegt.

„Wir wollen unseren Fans zum Ausklang zu Hause noch einmal einen Sieg schenken“, umreißt der Bayreuther Coach die Zielsetzung für den Samstag-Nachmittag. Ob sein Team mach dem jüngsten 1:4 bei der Augsburger U 23 etwas gutzumachen habe, verneint der 40-Jährige: „Was sollen wir noch gutzumachen haben? Wir haben unser Ziel erreicht, was will man mehr!“ Die Niederlage im Rosenaustadion sei eine verdiente gewesen, „weil die Augsburger an diesem Tag alles rausgehauen haben“. Dabei wäre nach dem frühen Platzverweis gegen Christopher Kracun und dem Anschlusstreffer von Steffen Eder per Foulelfmeter sogar noch der Ausgleich möglich gewesen. „Aber dann sind wir brutal ausgekontert worden.“

Altstädter 3:0-Erfolg im Hinspiel

Das ist jetzt freilich Schnee von gestern. Gegen die Buchbacher, bei denen ein 3:0-Hinspielsieg gelang, gehe es darum, dem einen oder anderen Spieler von der Bank Spielpraxis und Einsatzminuten zu verschaffen. „Vielleicht probiere ich im Hinblick auf die kommende Saison auch etwas aus“, kündigt der Übungsleiter an und wollte nicht ausschließen, dass sich Spieler auf ihnen ungewohnten Position wieder finden. Neben dem für zwei Spiele gesperrten Kracun fehlt auch Innenverteidiger Tobias Weber, der in Augsburg seine zehnte Gelbe Karte dieser Saison sah und ebenfalls nicht eingesetzt werden darf. Somit stehen gleich zwei Defensivspieler nicht zur Disposition.

Nicht ausgeschlossen, dass der ehemalige Kapitän Thore Dengler, der seinen letzten Einsatz im Gastspiel bei der zweiten Garnitur der SpVgg Greuther Fürth am 24. November letzten Jahres verzeichnete, wieder einmal in der Verteidigung steht. „Es kann aber auch sein, dass Edwin Schwarz mit aufläuft“, sagt Rost. Der 24-jährige Abwehrspieler fiel zuletzt wegen seines Muskelbündelrisses aus.

Noch ein Spiel in Rosenheim

Nach dem Treffen mit den Buchbachern steht zum Saisonfinale am nächsten Samstag noch das Gastspiel beim TSV 1860 Rosenheim an, der als derzeitiger Vorletzter noch um den Klassenerhalt zittern muss. Im Anschluss schickt Rost dann sein Team für drei Wochen in die Ferien. „Da sollen die Jungs mal gar nichts tun“, verordnet der Coach Faulenzen. Eine Woche vor dem Trainingsstart am Montag, 17. Juni, soll dann jeder ein individuelles Laufprogramm absolvieren. „Damit wir auf dem Gelände des Post-SV Bayreuth dann gleich richtig loslegen können“, freut sich Rost auf die neue Heimstatt der ersten Garnitur. „Vor allem für die Entwicklung des höherklassigen Fußballs in Bayreuth hat dieser Schritt große Wirkung.“

Gäste letztmals mit Trainer Bobenstetter

Zum letzten Mal wird bei den Buchbachern Trainer Anton Bobenstetter in einem Auswärtsspiel auf der Bank sitzen. Nach neun Jahren als Cheftrainer legt der 57-Jährige aus gesundheitlichen Gründen zum Saisonschluss sein Amt nieder und zieht sich von der vordersten Front zurück. Allerdings bleibt er seinem Verein erhalten. „Ich stelle mein Wissen und mein Netzwerk weiter voll motiviert zur Verfügung“, sagt Bobenstetter, der zusammen mit Georg Hanslmaier die Sportliche Leitung beim Verein aus dem 3200-Seelen-Ort im Kreis Mühldorf am Inn übernimmt. Mit drei Siegen aus den letzten drei Partien haben sich die Oberbayern ebenso wie die Altstädter vorzeitig den Klassenerhalt gesichert. Bobenstetters Nachfolge tritt Markus Raupach an, ein 42-jähriger Gymnasiallehrer mit A-Lizenz. Sein größter Erfolg als Trainer war 2013 die Bayerische Meisterschaft mit den A-Junioren des SV Wacker Burghausen.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading