„Seeles Schlusspfiff“ – so bezeichnete Pfarrer Hans-Helmut Bayer die letzte große Feier von Dieter Seliger. „Der Seele war ein liebevoller Mensch.“ Dass der stadtbekannte Altstadt-Fan beliebt war, zeigte die Zahl der Trauergäste: Mehr als Hundert Menschen kamen am Freitagnachmittag zur Traufeier in die Gottesackerkirche – Arbeitskollegen, Freunde und natürlich viele Anhänger seiner geliebten SpVgg Bayreuth.

In dem Verein ging Seele auf, neben seiner Arbeit als Müllwerker war die Altstadt sein Leben. Heinz Riedel, Geschäftsstellenleiter des Vereins: „Der Seele war immer für jeden da, ein ganz fantastischer Mensch.“ Und jetzt waren es seine Freunde, die für ihn da waren. Weil Seele weder Frau noch Kinder noch Vermögen hatte, sammelten sie Geld – dies reichte nun für eine angemessene Bestattung. „Das hätte ihm bestimmt gefallen“, ist Heinz Riedel überzeugt.