Alpen-Rock-Musical „Der Watzmann ruft“ im Klimarausch

Foto: Marika Hildebrandt/Berchtesgadener Land Tourismus

MÜNCHEN.  „Der Watzmann ruft“ - aber in komplett neuem Gewand: Das Kultstück kehrt mit veränderter Geschichte und neuen Texten auf die Bühne zurück. Die Neuauflage des Musicals feiert am Freitag im Deutschen Theater in München Uraufführung.

Unzählige Male hatten der Liedermacher Wolfgang Ambros und seine Band die Alpen-Saga über den Kampf zwischen Berg und Mensch sowie vom Mann ums Weib aufgeführt. Nun hat der Münchner Kabarettist und Musiker Ecco Meineke ein neues Buch geschrieben. Kommerz und Raubbau ziehen damit ins hinterwäldlerische Leben am Fuß des Berges ein. Erstmals kommen Skischaukeln und Schneekanonen ins Spiel. Die Gailtalerin verdreht den Männern als skrupellose Influencerin den Kopf.

Ambros hatte sich bereits 2016 aus „seinem“ Watzmann verabschiedet. Im vergangenen Jahr wurde das Stück im Deutschen Theater erstmals ohne ihn aufgeführt. Wie schon im Vorjahr übernimmt auch jetzt der bayerische Liedermacher Mathias Kellner den Ambros-Part als Sänger. Darüber hinaus sind aber alle Rollen neu besetzt. Die Gailtalerin spielt erstmals tatsächlich eine Frau - bei Ambos schlüpfte ein Mann in die roten Unterröcke.

 

1 Kommentar

Kommentieren

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading