Aktion bis 8. Mai Denkanstöße zum Bewusstseinswandel

Sie alle unterstützen einen nachhaltigen Lebensstil im Amberg-Sulzbacher Land: Florian Junkes (Vorsitzender ZEN), Landrat Richard Reisinger, Klimaschutzkoordinator Joachim Scheid (Landkreis Amberg-Sulzbach), Klimaschutzmanagerin Corinna Loewert (Stadt Amberg) und Ambergs Oberbürgermeister Michael Cerny (von links). Foto:  

Landkreis Amberg/Sulzbach eröffnet vierte Klimaschutzwoche unter dem Motto „Raum für Mehr“

Amberg - Bereits zum vierten Mal lädt der Landkreis Amberg-Sulzbach zusammen mit dem Zentrum für erneuerbare Energien und Nachhaltigkeit (ZEN) und der Stadt Amberg zur Klimaschutzwoche ein. In diesem Jahr steht die Klimaschutzwoche unter dem Motto „Raum für Mehr“ und geht bis zum 9. Mai mit zahlreichen Online-Fachvorträgen, Podcasts und Videos über die Bühne. Am Freitag eröffneten Landrat Richard Reisinger und der Amberger Oberbürgermeister Michael Cerny gemeinsam mit dem Vorsitzender des ZEN, Florian Junkes, dem Klimaschutzkoordinator des Landkreises Amberg-Sulzbach, Joachim Scheid, und der Klimaschutzmanagerin der Stadt, Corinna Loewert, die Klimaschutzwoche.

„Wir heben das wichtige Thema Klimaschutz erneut auf die Bühne, weil es neben der Bekämpfung der Corona-Pandemie eine zentrale Bedeutung für uns alle hat“, sagte Landrat Richard Reisinger. Er und der Amberger Oberbürgermeister laden deshalb alle Bürgerinnen und Bürger herzlich zur Teilnahme ein.

Die beiden Klimaschutzbeauftragten Joachim Scheid und Corinna Loewert haben ein vielfältiges Programm zusammengestellt. „Die Klimaschutzwoche soll Denkanstöße zum eigenen Bewusstseinswandel geben, neue Handlungsansätze aufzeigen und auf die Herausforderungen aufmerksam machen, die mit dem Klimawandel zusammenhängen“, sagte der Amberger Oberbürgermeister Michael Cerny.

„Wir zeigen, dass Klimaschutz nicht Verzicht bedeutet, sondern Spaß macht“, so der Klimaschutzkoordinator des Landkreises Amberg-Sulzbach, Joachim Scheid. Auf dem Programm stehen insgesamt 12 abwechslungsreiche Online-Vorträge rund um den Dreiklang Energiesparen, Energieeffizienz und Erneuerbare Energiequellen, wie die Amberger Klimaschutzmanagerin Corinna Loewert ergänzte.

So dreht sich am Montag, 3. Mai ein Online-Vortrag um 18 Uhr rund um das Thema „Ernährung und Klima“.

Wer „Strom vom eigenen Hausdach“ gewinnen möchte, dem bietet sich ein Online-Einführungsworkshop am Dienstagabend an (19 Uhr). Bereits um 18 Uhr berichtet die Regionalmanagerin des Landkreises Amberg-Sulzbach, Katharina Schenk, über das „Intermodale Verkehrskonzept im Landkreis Amberg-Sulzbach und in der Stadt Amberg“.

Am Mittwoch stehen unter anderem die Themen „Elektroauto“ (17 Uhr) und „Das Ende der Ölheizung“ (19 Uhr) auf dem Programm, zudem wird eine virtuelle Wanderung mit Liveschaltung durch den Hirschwald angeboten (17 Uhr).

Der Donnerstag bietet unter anderem einen interessanten Online-Vortrag zum Thema „Energiegenossenschaften- ein Erfolgsmodell der Energiewende?“ (18 Uhr) an.

Am Freitag um 18:30 Uhr können sich Interessierte darüber informieren, wie sicher und rentabel Geldanlagen für den Klimaschutz sind.

Ein Online-Vortrag am Samstag um 10 Uhr mit dem Titel „Der Klimaschutzweg Regensburg – Inspiration auch für Amberg und Amberg-Sulzbach?“ und das „Klima- und Repair-Café in Kümmersbruck“ beenden die diesjährige Klimaschutzwoche. red

Info: Aufgrund der aktuellen Corona-Bestimmungen musste das Programm laut Corinna Loewert und Joachim Scheid in diesem Jahre etwas verändert werden. Acht Termine, darunter die Holzhausbesichtigung in Kümmersbruck oder auch Radtouren und Wanderungen mussten abgesagt bzw. auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden. Alle Termine der Klimaschutzwoche sind unter www.zen-ensdorf.de/klimaschutzwoche.html eingestellt. Der Vorsitzende des Zentrums für erneuerbare Energien und Nachhaltigkeit, Florian Junkes, ist ein glühender Verfechter des Klimaschutzes. Er kam aus seiner Heimatgemeinde Hohenburg mit dem E-Bike zum Pressetermin nach Amberg.
 

Bilder