KOMMENTAR. Nur die Fläche bringt das Geld. Auf diesen Nenner lässt sich die aktuelle EU-Förderpolitik für die Landwirtschaft bringen. Ein Großteil der Subventionen wird nach der Fläche gezahlt. Wie naturverträglich diese Bewirtschaftung geschieht, spielt für das Fließen der Zuschüsse keine Rolle. Hektar ist Hektar, und dafür gibt es jeweils im Durchschnitt 281 Euro. Viele heimische Landwirte sind hier – im Vergleich zu den großen Strukturen in Thüringen und Brandenburg – im Nachteil.