Adventszauber Lichterglanz im Marktredwitzer Winkel

Matthias Bäumler
Sie ermöglichen den Adventszauber (von links): Noel Blank vom Ordnungsamt, Roland Sommer vom städtischen Bauhof, Birgit Schelter vom Ordnungsamt, Daniela Kinzer vom Veranstaltungsmanagement, Oberbürgermeister Oliver Weigel, Organisator Martin Fuhrmann und die Leiterin des Veranstaltungsmanagements Susanne Menzel. Foto: Matthias Bäumler

Organisator Martin Fuhrmann verspricht ein Programm für jeden Geschmack. In 14 Buden gibt es von Langos bis Glühbier eine reiche Auswahl.

Er ist wieder da. Seit Montag ist er nicht mehr zu übersehen: Der Marktredwitzer Adventszauber. Noch sind es die Männer des Bauhofs, die auf dem Popup-Parkplatz im Winkelmarkt eine Budenstadt aufbauen. Da der Stadtpark dieses Jahr nicht zur Verfügung steht, nutzt die Stadt diesmal den zentralen Platz. In den nächsten Tagen werden Organisator Martin Fuhrmann und sein Team das Weihnachtsdorf romantisch ausschmücken, damit am Donnerstag, 24. November, Christkind Daniela Pöhlmann den Adventszauber offiziell eröffnen kann.

Fuhrmann präsentiert bei einem Pressegespräch die Fakten: 14 Verkaufsstände, ein Kinderkarussell, eine große Krippe, 250 Fichten aus heimischen Wäldern, „die eh hätten entfernt werden müssen“, sowie eine Love-Bench seien die Eckpunkte des Adventszaubers. „Ein Love-was?“, fragt sogleich Oberbürgermeister Oliver Weigel. Die Bench ist eine drei mal 2,5 Meter große Bank mit einem großen beleuchteten Herzen. „Da kann man sich draufsetzen und fotografieren lassen“, erläutert Fuhrmann den Zweck des Möbels.

Ein Angebot für die Seele

Weigel ist der Adventszauber ein großes Anliegen. „Angesichts einer Zeit nach und mit Corona sowie des Ukraine-Krieges müssen wir den Menschen etwas bieten, was sie freut.“ Mit Sicherheit warm ums Herz wird angesichts des Angebots an Speis und Trank allen Schleckermäulern. Crêpes, Fisch, Bratwürste, Langos, Glühwein, Glühbier, Jagertee, heiße Marille, Kinderpunsch, Belgische Waffeln, gebrannte Mandeln und mehr zählt Fuhrmann auf. Erwärmend dürfte auch das Live-Programm auf der Weihnachtsbühne werden. Unter anderem die Scheinheiligen, Rocco mit seiner Gitarre, der „Ho’bercher Michl“, die Rockband der Musikschule sowie Goller & Götz treten auf. Erstmals wird am Sonntag, 27. November, ein Pyrograph zu Gast sein. „Der zeichnet mit Wunderkerzen innerhalb von Minuten Porträts auf eine Leinwand“, erklärt Fuhrmann.

Ein Höhepunkt ist der Lauf der Krampusgruppe aus der Partnerstadt Vils am Samstag, 10. Dezember, durch den Markt bis zum Winkel. Veranstaltungsmanagerin Susanne Menzel bittet, kleinen Kinder die furchterregenden Gestalten nicht zuzumuten.

Der Adventszauber ist an den Adventswochenenden jeweils von Donnerstag bis Sonntag geöffnet und endet am Freitag, 23. Dezember, mit der Coming-Home-For-Christmas-Party.

Die Baustelle in der Waldershofer Straße kann die Adventsfreuden in Marktredwitz nicht trüben. Die ist spätestens am Mittwoch Geschichte.

 

Bilder