Bayreuth - Stefanie Will ist „schwer am Schmücken und Girlanden binden“. Die Landwirtin aus Röthelbach bei Bindlach macht aus ihrem Traktor eine fahrende Advents-Beleuchtung. Und nicht nur sie: 25 bis 30 Traktoren aus Stadt und Land werden am Samstagabend eine Runde um den Bayreuther Stadtkernring drehen. Geschmückt mit Sternen, Girlanden, Lichterketten. „Wir wollen ein bisschen Weihnachtsstimmung zaubern“, sagt die 34-Jährige.

„Das machen wir für Bayreuth auch“

Tannen-Girlanden sind es bei Stefanie Will, die am vergangenen Sonntag ganz spontan die Idee von anderen Landwirten aus anderen Städten aufgegriffen und sich gesagt hat: „Das machen wir für Bayreuth auch.“ Eine Aktion, die „natürlich hauptsächlich für die Kinder und für ältere Menschen gedacht ist, aber natürlich auch für alle anderen, die Freude daran haben“. Erinnerungen werden wach an die Landwirte-Demo im vergangenen Jahr, als rund 1200 Traktoren durch die Stadt rollten, um auf die Probleme der Landwirtschaft aufmerksam zu machen. Land schafft Verbindung heißt die Bewegung, die auch diesmal, aber mit einer ganz anderen Intention, den Anstoß zu Aktionen wie denen gegeben hat, die es am zweiten Adventssamstag auf Initiative von Stefanie Will in Bayreuth gibt: „Wir wollen, dass die Landwirte nicht in negativem Licht gesehen werden. Und wir wollen für leuchtende Kinderaugen sorgen.“

In der Oberpfalz gab es einen Martinsumzug

In der Oberpfalz hätten Kollegen aus der Landwirtschaft einen Martinsumzug gemacht, „weil der ja für die Kinder ausgefallen ist“. In Forchheim wird es am Sonntag ebenso einen Advents-Umzug geben wie in Bamberg. In Bayreuth habe sie auf die Schnelle eine Rundfahrt mit maximal 30 Fahrzeugen auf die Räder stellen können, sagt Stefanie Will.

Schneemann aus Pappbechern

Die Kollegen putzen die Traktoren auf ganz unterschiedliche Weise heraus, sagt die Organisatorin: „Manche machen nur eine Lichterkette hin. Andere treiben mehr Aufwand: Mit Laternen, die hingehängt werden. Eine Freundin hat für ihren Mann einen Becher-Schneemann aus 200 Pappbechern gebaut, den er auf den Sitz neben sich setzen kann.“

Um 18 Uhr treffen die Traktoren ein

Gegen 18 Uhr werden die Landwirte mit den Traktoren am Luitpoldplatz ankommen, werden sich aufstellen. „Manche, die von etwas weiter her kommen, brauchen dann noch ein bisschen, um die Traktoren zu schmücken.“ Die Gelegenheit für Familien mit Kindern, unter Einhaltung der geltenden Corona-Auflagen „ein bisschen Traktor zu schauen“, wie Stefanie Will, die selber Mama ist, sagt. Um 18.30 Uhr starten die bis zu 30 Fahrzeuge zu ihrer Runde um den Hohenzollern- und den Wittelsbacherring. „Wir werden im Verkehr mitfahren“ – und ein schönes, weihnachtliches Bild im Straßenverkehr abgeben.

Eine Runde um und durch Bayreuth

Über die Bayreuther Straßen rollen die geschmückten Weihnachts-Traktoren dann nach Bindlach, wo sie auf dem Parkplatz der Bärenhalle einen Stopp einlegen, „dann können dort auch die Kinder noch hinkommen und die Bewohner des benachbarten Seniorenheims einen Blick aus dem Fenster werfen“.