Achte Niederlage Tigers bleiben zu Hause sieglos

Siegmund Dunker

Die Bayreuth Tigers haben in der DEL2 auch ihr achtes Heimspiel in dieser Saison verloren. Das Team von Trainer Marc Vorderbrüggen musste sich am Freitagabend den Dresdner Eislöwen mit 3:6 (1:2, 2:2, 0:2) geschlagen geben und kassierte damit die neunte Niederlage in Folge.

Die Eislöwen zeigten im ersten Drittel die weitaus bessere Spielanlage und schossen gegen fahrige und fehlerbehaftete Tigers eine 2:0-Führung durch Niklas Postel (5. Minute) und Tom Knobloch (18.) heraus. Mit seinem Treffer fünf Sekunden vor der Drittelsirene sendete Dani Bindels in Überzahl jedoch ein Lebenszeichen für die Bayreuther. Wer nun gehofft hatte, dass die Tigers mit Schwung in den Mittelabschnitt starten würden, wurde enttäuscht. Dresden sezierte immer wieder die wackelige Bayreuther Defensive und erhöhte binnen 81 Sekunden durch Vladislav Filin (26.) und Mike Schmitz (27.) auf 4:1. Immerhin bewiesen die Bayreuther nach diesem Nackenschlag aber Moral. Erst traf Bindels erneut in Überzahl zum 2:4 (31.), ehe nur 26 Sekunden später Travis Ewanyk vom starken Forechecking von Jesse Roach profitierte und zum 3:4 verkürzte. Das Momentum konnten die Gastgeber jedoch nicht nutzen, um noch im zweiten Drittel auszugleichen.

Im Schlussabschnitt kamen die Bayreuther dem Ausgleich ein ums andere Mal nahe, die beste Chance vergab Kapitän Ville Järveläinen (46.). Auf der Gegenseite verhinderte Torwart Olafr Schmidt den endgültigen K.o., war jedoch beim Bilderbuch-Kontertor durch Ricardo Hendreschke (56.) machtlos. Mit einem Treffer ins verwaiste Tor erstickte Dresdens Goldhelm Jordan Knackstedt 49 Sekunden vor Schluss das letzte Aufbäumen der Bayreuther. Mit sieben Punkten aus 16 Spielen rangieren die Tigers abgeschlagen am Tabellenende. Am Sonntag (17 Uhr) geht es zum Spitzenreiter ESV Kaufbeuren.

 

Bilder