Abgänge bei SpVgg Makarenko und Wolf gehen

Redaktion
Abschied mit einem Lächeln: Anton Makarenko hat sieben Jahre lang für die Altstädter gespielt. Foto: Imago/Sven Sonntag

Zwei Routiniers verlassen die SpVgg Bayreuth: Anton Makarenko und Chris Wolf werden nicht zum künftigen Kader für die 3. Fußball-Liga gehören.

Die beiden ältesten Feldspieler im bisherigen Kader der SpVgg Bayreuth werden nach dem Aufstieg in die 3. Liga nicht mehr dabei sein: Während sich der 33 Jahre alte Anton Makarenko stärker der Familie und seinem Beruf als Grundschullehrer widmen will und die Fußball-Laufbahn als spielender Co-Trainer beim Landesligisten TSV Neudrossenfeld fortsetzen wird („Die Verantwortlichen dort haben sich seit Langem um mit bemüht.“), bleibt Eigengewächs Chris Wolf dem Verein erhalten. Der 31-jährige Sohn des ehemaligen Zweitligaspielers Lothar Wolf wird künftig als Assistent der Sportlichen Leitung tätig sein.

Makarenko spielte sieben Jahre lang für die Altstädter, seit er vom damaligen Drittligisten Energie Cottbus kam. Längst ist der gebürtige Ukrainer hier verwurzelt und mit einer Heinersreutherin verheiratet. 117 Spiele hat er in gelb-schwarz absolviert und dabei 34 Tore erzielt. Zwischenzeitlich amtierte er als Mannschaftskapitän, ehe ihn vor einem Jahr Benedikt Kirsch ablöste.

Im Vorjahr ließ er seine Ausbildung zum Grundschullehrer ruhen, um sich noch einmal voll auf den Fußball zu konzentrieren, aber jetzt setzt der Familienvater andere Prioritäten: „Es waren sehr schöne sieben Jahre“, wird Makarenko in der Mitteilung des Vereins zitiert. „Meistertitel und Aufstieg waren ein perfekter Abschluss.“

Chris Wolf hat mit nur 17 Jahren, fünf Monaten und 24 Tagen sein erstes Pflichtspiel für die SpVgg bestritten (im Pokal). 14 Jahre später, von denen er zwei bei TSV 1860 München II und eines beim SV Elversberg zubrachte, weist die persönliche Bilanz des Mittelfeldspielers 271 Ligaspiele aus, in denen er fünf Tore erzielte. In der abgelaufenen Saison kam er nach einem Kreuzbandriss und weiteren Verletzungen nach dem vierten Spieltag nicht mehr zum Einsatz.

 

Bilder