Abenteuerspielplatz Ohne Lobby?

Foto: Eric Waha

KOMMENTAR. Das dauert, bis Bewegung in die Sache kommt. Dem Abenteuerspielplatz am Meranierring und den Kindern, die ihn täglich gerne nutzen würden, ist ein knappes Jahr verloren gegangen.

Ein weiteres Jahr in dem über zehnjährigen Ringen um einen Neubau, versandet in den Mühlen der Behörden und der Lokalpolitik. Statt schnellem Bau herrscht lähmende Stille. Seit Januar. Im Dezember soll jetzt endlich die Übergangslösung stehen.

Container, mit denen der Betrieb wieder aufgenommen werden kann. Eine Zwischenlösung, bis dann tatsächlich gebaut wird: Das neue Spielhaus, das so wichtig ist für die pädagogische Arbeit, für Gespräche, für kreative Arbeit der Kinder fernab von Handy und Tablet.

Um nicht noch einmal Stillstand zu provozieren, muss während des Baus eine kreative Lösung her, die den weiteren Betrieb des Abenteuerspielplatzes sicher möglich macht. Und zeigt, dass diese einzigartige, wertvolle Einrichtung in Bayreuth doch eine Lobby hat.

eric.waha@kurier.de

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading