Das Internationales Samba-Festival in Coburg findet am kommenden Wochenende statt. Coronabedingt aber "nur" online. Am kommenden Freitag, Samstag, Sonntag wird die Veranstaltung jeweils ab 20 Uhr über den Facebook- und YouTube-Kanal des Festivals ausgestrahlt. Zu sehen sind neben Samba-Shows, den Samba-Königinnen aus Rio de Janeiro auch zahlreiche Trommel-Gruppen aus aller Welt. Unter anderem wird es Shows von "Sambatuc" aus Frankreich, "Swiss Powerbrass", und den "Quastenflossern" aus der Schweiz zu sehen geben. Die drei Folgen wurden in den vergangenen Wochen produziert und werden am Wochenende ausgestrahlt. Das Programm für alle drei Festivaltage ist unter www.samba-festival.de nachzulesen.

Der brasilianische Botschafter in Deutschland, Roberto Jaguaribe, bedankt sich in einer Videobotschaft aus Berlin beim Team des Festivals: "Seit 1992 haben Ihre Bemühungen und Ihre Arbeit zur Verbreitung der brasilianischen Kultur in Deutschland beigetragen." Er sei sich sicher, dass die brasilianische Lebensfreude und Energie auch auf die Zuschauer des Online-Festivals übertragen werde.

Bereits Anfang April hatten die Festival-Veranstalter das diesjährige Samba-Festival auf Grund der Corona-Pandemie frühzeitig abgesagt und stattdessen ein Online-Festival angekündigt. Das Internationale Samba-Festival ist seit dem Jahr seiner Gründung 1992 nicht mehr aus dem Coburger Veranstaltungskalender weg zu denken. Zuletzt kamen rund 200 000 Besucher, immer am zweiten Wochenende im Juli, nach Coburg um zu tanzen, zu feiern und die brasilianisch-fränkische Lebensfreude zu genießen. "Jetzt hoffen wir, dass es im kommenden Jahr möglich sein wird, wieder in gewohnter Umgebung in der Coburger Innenstadt Lebensfreude zu verbreiten", so Festival-Veranstalter Rolf Beyersdorf. Im kommenden Jahr feiert das Internationale Samba-Festival in Coburg das 30. Jubiläum.

Das Internationale Samba-Festival ruft seit vielen Jahren auf, unter anderem Menschen in Not, oder verarmten brasilianischen Straßenkindern zu helfen. Auch und gerade in diesem Jahr soll das so sein. Neben Projekten im Ausland werden zudem auch heimische Vereine unterstützt, so zu Beispiel die Evangelische Jugend im Dekanat Coburg. Die Bankverbindungen zu den Projekten können online unter www.samba-festival.de abgerufen werden.