A93 gesperrt Autoanhänger kippt um

Redaktion
Die Leuchtschrift "Unfall" auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild/dpa

Wegen der Bergung eines umgekippten Anhängers war die A93 bei Selb in Fahrtrichtung Weiden am Samstagabend gegen 18.45 Uhr voll gesperrt.

A93/Selb - Ein 56-jähriger Kleintransporterfahrer aus Arzberg war mit seinem Wagen und einem Anhänger samt aufgeladenem Auto an der Anschlussstelle Selb-Nord auf die A93 gefahren.

In der Folge schaukelte sich der Anhänger so stark auf, dass der Fahrer die Kontrolle über das Gespann verlor. Der Arzberger schlingerte und krachte etwa 300 Meter nach der Anschlussstelle in die Mittelleitplanke. Dabei stellte sich der Kleintransporter quer und der Anhänger, auf dem ein Auto festgezurrt war, kippte um. Wie die Polizei am Sonntag berichtet, kam der Anhänger quer zur Fahrbahn zum Liegen. Er blockierte dabei beide Fahrstreifen. Die Polizei konnte den Verkehr zunächst noch auf dem Seitenstreifen vorbeileiten. Für die Bergung des Anhängers war die A93 in Richtung Weiden jedoch für etwa 30 Minuten komplett gesperrt.

Warum sich der Anhänger derart aufschaukelte, konnte sich der Unfallverursacher nicht erklären. Nachdem die Polizei aber auch keine gravierenden Verkehrsverstöße feststellen konnte, beließ sie es bei einem Verwarnungsgeld für den Arzberger. Verletzt wurde niemand. An Leitplanke und Gespann entstand ein Schaden in Höhe von insgesamt etwa 10.000 Euro.

 

Bilder