Unfall auf der A9 Gefahrguttransporter sorgt für Großalarm

Redaktion , aktualisiert am 02.12.2022 - 14:57 Uhr

Auf der A9 ist es Freitagmittag in der Nähe der Ausfahrt Berg/Bad Steben zu einem Unfall gekommen. Da es sich bei dem Unfallfahrzeug um einen mit Gefahrgut beladenen Kleintransporter handelte, musste der Gefahrguttrupp der oberfränkischen Polizei gerufen werden. Dieser konnte jedoch nach kurzer Zeit Entwarnung geben.

Aus bisher ungeklärten Gründen kam der Kleintransporter gegen 13 Uhr ins Schleudern und prallte zunächst gegen einen rechts neben ihm fahrenden Sattelzug. Im Anschluss schleuderte das Fahrzeug nach links und kam an der Mittelschutzplanke zum Stehen. Der Fahrer hat sich bei dem Unfall verletzt und wurde mit dem Rettungswagen ins Klinikum Hof gebracht.

Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten fest, dass es sich um keinen gewöhnlichen Transporter handelte; er hatte offenbar ein radioaktives Material an Bord. Daher hat die Polizei die Autobahn vorsorglich in beide Richtungen gesperrt. Wie aus den Unterlagen des Kleintransporters hervorging, handelte es sich bei der Ladung um zwei kleine Versandstücke mit medizinischen Strahlern. Diese finden unter anderem in Röntgengeräten Verwendung.

Wie die Polizei mitteilt, führte der alarmierte Gefahrguttrupp der oberfränkischen Polizei eine Strahlenmessung durch und konnte danach Entwarnung geben. Es war keine Strahlung ausgetreten, obwohl eines der beiden Versandstücke durch den Unfall leicht beschädigt wurde. Die Gefahrgutspezialisten forderten eine sogenannte „Bergeverpackung“ an und sicherten damit das beschädigte Versandstück. Erst danach konnte der stark beschädigte Mercedes-Transporter abgeschleppt werden.

Die Sperrung der Autobahn in Richtung Süden konnte nach der Strahlenmessung aufgehoben werden. In Richtung Norden fließt der Verkehr noch bis mindestens 16 Uhr zweispurig an der Unfallstelle vorbei. Neben den Einsatzkräften der Polizei war ein Großaufgebot der umliegenden Feuerwehren aus Hof, Berg, Naila, Selbitz und Leupoldsgrün/Lipperts, vor Ort. 

 

Bilder