A9-Baustelle Trockau Es kracht gleich mehrmals

- Symbolfoto - Foto: dpa-Zentralbild

Am Montagmorgen ist es bei jeweiligen Versuchen auf die A9 bei Trockau zu fahren gleich zu mehreren Unfällen gekommen. Innerhalb kürzester Zeit krachte es mehrmals. 

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

Zunächst wollte ein 49-jähriger Lkw-Fahrer aus dem Landkreis Bayreuth an der Anschlussstelle Trockau auf die A 9 in Richtung München fahren. Er missachtete dabei ein erst seit kurzer Zeit angebrachtes Stopschild beziehungsweise übersah die dort neu installierte Verkehrsführung, berichtet die Polizei. Wegen einer Baustelle ist dort aktuell eine Beschleunigungsspur nicht nutzbar. Der 49-Jährige nahm einem anderen Lkw-Fahrer die Vorfahrt. Es kam glücklicherweise nur zu einer leichten Berührung zwischen den beiden Lkw-Fahren. Verletzt wurde niemand. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 2000 Euro an beiden Fahrzeugen.

Gleich 45 Minuten später ereignete sich ein weiterer, gleich gelagerten Unfall, wobei der 22-jährige Fahrer eines Pkws aus dem Landkreis Bayreuth ebenso mit der neuen Vorfahrtsregelung sowie der Verkehrsführung im Einfahrtsbereich der Anschlussstelle Trockau überfordert war und ebenso die Vorfahrt des durchfahrenden Verkehrs missachtete. Es kam erneut zu einem Unfall mit einem Lkw. Alle Fahrer blieben auch hier unverletzt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 3000 Euro.

Die Verkehrspolizei Bayreuth weist alle Verkehrsteilnehmer darauf hin, im dortigen Bereich der Anschlussstelle Trockau mit großer Vorsicht in die Autobahn einzufahren und sich an die neu installierte Beschilderung zu halten beziehungsweise an das Fehlen einer Beschleunigungsspur im dortigen Bereich bei der Einfahrt zu denken.

Autor

Bilder