Bei Selb Lastwagen geht auf der A 93 in Flammen auf

Schreck zur Mittagsstunde: Bei Selb gerät  ein Lkw voller Lebensmittel  in Brand. Die  Autobahn ist für mehrere Stunden in beide  Richtungen gesperrt.

Selb - Großeinsatz  am Donnerstag auf der A 93 bei Selb:  Gegen 12.45 Uhr ist ein  Sattelzug  in Brand geraten. Das Feuer griff nach Angaben der Verkehrspolizeiinspektion Hof von der Zugmaschine auf den Auflieger über, in kürzester Zeit stand das ganze Fahrzeug in Flammen.


Laut einer Mitteilung der Verkehrspolizei war ein  37 Jahre alter  Lastwagenfahrer  aus dem Landkreis Hof  mit seinem 40-Tonner voller  Lebensmittel   in Richtung Regensburg  unterwegs, als eine rote Kontrolllampe im Armaturenbrett zu leuchten begann. Der Fahrer hielt sofort auf dem Standstreifen an und bemerkte, dass es im Motorraum der Zugmaschine eine Verpuffung gab. Der Knall war in weitem Umkreis zu hören. Gerade noch rechtzeitig konnte sich der  Mann unverletzt aus dem Führerhaus retten, ehe die ersten Flammen aus der Motorhaube schlugen.

Im Einsatz waren  rund 50 Feuerwehrleute  aus  Selb, Schönwald,  Rehau, Arzberg, Seußen, Vielitz, Längenau   und  Asch. Die A 93 war in beiden Richtungen komplett gesperrt. Wie der Selber Stadtbrandmeister Johannes Hackl sagt,  kamen  die beiden Wasserwerfer der Feuerwehren Selb und Rehau zum Einsatz, um auch  die weiter innen liegende Ladung zu erreichen. „Einsätze an brennenden Lastwagen sind immer tückisch.“ Zudem hatte die Böschung Feuer gefangen.

Der schwarze Rauch zog auch  über das  Wohngebiet Kappel gleich neben der Autobahn. Das  Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe  gab  über seine  Nina-App  eine  Warnmeldung heraus: Demnach seien  gesundheitliche Beeinträchtigungen nicht ausgeschlossen. Die Bewohner des Wohngebietes Kappel wurden gebeten, Fenster und Türen geschlossen zu halten. 

Die Autobahnmeisterei Rehau leitete den Verkehr in Fahrtrichtung Norden an der Anschlussstelle Selb-West und in Fahrtrichtung Süden an der Anschlussstelle Schönwald aus. Die Polizei Marktredwitz und die Beamten der Polizeiwache Selb übernahmen die Verkehrsregelung im Stadtgebiet Selb. Dort kam es zu massiven Verkehrsbehinderungen, da der Marienplatz wegen der Baustelle noch nicht passierbar  ist.

Die Sperrung in Fahrtrichtung Norden konnte dann gegen  15.30 Uhr wieder aufgehoben werden. Die Sperrung in Richtung Regensburg musste die Polizei  zur Bergung des havarierten Lastzuges noch mehrere Stunden bis in den späten Nachmittag hinein aufrechterhalten.

Nach Angaben der Polizei bestand die Ladung aus 20 Tonnen Lebensmitteln wie Obst, Gemüse, Brot und Müsli. Der Schaden an Lastwagen  und Ladung  beträgt  nach ersten Schätzungen  mindestens 350 000 Euro. Dazu kommen noch die  Schäden an der Asphaltdecke auf der Autobahn, den die Polizei aktuell noch nicht beziffert  kann.   

 

Bilder