86:80 in Heidelberg Erster Medi-Sieg gegen Ligarivalen

red
Wertvolle Beiträge zum Bayreuther Sieg leistete Ignas Sargiunas (links), der hier Heidelbergs Elias Lasisi (rechts) als Gegenspieler hat. Foto: PIX-Sportfotos/Lukas Adler

Im zweiten Versuch hat Medi Bayreuth zum ersten Mal ein Testspiel im Rahmen der Vorbereitungen für die neue Saison in der Basketball-Bundesliga gegen einen Ligarivalen gewonnen. In einer nicht öffentlichen Partie bei den Academics Heidelberg gelang vor allem dank einer starken ersten Halbzeit ein Sieg mit 86:80 (55:37).

Die Bayreuther starteten mit Bastian Doreth, Ahmed Hill, Ignas Sargiunas, Jackson Rowe und Nat Diallo. Von Beginn an war eine Steigerung unverkennbar zur 91:92-Niederlage beim Zweitligisten SC Jena, bei der US-Spielmacher Brandon Childress geschont worden war. Das Team von Trainer Lars Masell fand die richtigen spielerischen Lösungen, um die Lücken in der Heidelberger Verteidigung effektiv zu nutzen. So wuchs der Vorsprung schon bis zum Ende des ersten Viertels auf 29:15 an, zumal die Gastgeber bis dahin nur einen von acht Dreiern verwandelt hatten.

Erst nach einer Auszeit von Trainer Joonas Iisalo beim Stand von 17:39 reduzierten die Academics ihre Fehlerquote, wobei sich insbesondere ihr Spielmacher Eric Washington steigerte. Das Medi-Team blieb aber unbeeindruckt und punktete weiterhin so zuverlässig, dass der Vorsprung auch bei Halbzeit noch sehr deutlich war.

In der zweiten Hälfte steigerten sich die Gastgeber dann auch in der Defensive, sodass sie das dritte Viertel mit 19:12 gewannen und das vierte mit 24:19. Der Rückstand aus der ersten Hälfte war jedoch zu groß, um den Bayreuther Sieg in Gefahr bringen zu können. Eine auffällige Rolle im Medi-Team spielte Ignas Sargiunas, der eine Effektivität von 15 und eine Plus-Minus-Bilanz von 15 vorweisen konnte.

 

Bilder