86:70 in Weißenfels Gelungene Medi-Generalprobe

Als effektivster Spieler im Medi-Team zeichnete sich Jackson Rowe (links) aus. Dafür sprachen in der Statistik längst nicht nur seine 18 Punkte. Foto: Andreas Bez

Vielversprechend ist die Generalprobe von Medi Bayreuth für die neue Saison in der Basketball-Bundesliga verlaufen. Im letzten Testspiel gelang beim MBC Weißenfels ein Sieg mit 86:70.

Genau eine Woche vor dem BBL-Start mit dem Heimspiel gegen die Skyliners Frankfurt am kommenden Freitag bestimmten die Bayreuther vor 500 Zuschauern weitgehend das Geschehen gegen den personell geschwächten Ligarivalen (ohne die Amerikaner Lamont Jones und Stephon Jelks). Die 23:17-Führung nach dem ersten Viertel schmolz durch acht MBC-Punkte in Folge noch einmal auf 36:33, aber nach einem 11:0-Lauf zum Ende der ersten Halbzeit fiel der Vorsprung zur Pause mit 50:36 schon deutlich aus.

Entscheidend dafür waren die wesentlich besseren Trefferquoten. Während der MBC aus dem Zweierbereich mit 53 Prozent (10/19) gegenüber 57 (8/14) noch halbwegs mithalten konnte, verwandelte er bei den Dreiern nur jeden dritten Versuch (4/12), die Bayreuther aber jeden zweiten (10/20). Dabei verteilte sich die Ausbeute im Medi-Team auf sechs Spieler, während bei den Gastgebern Kostja Mushidi (3/5) weitgehend auf sich allein gestellt war.

Der Trend setzte sich nach dem Seitenwechsel fort, sodass die Bayreuther nach einem 13:2-Start schon Mitte des dritten Viertels auf 63:38 davongezogen waren. Der MBC konnte dann die Gesamtbilanz dieses Abschnitts noch auf 19:19 ausgleichen und damit auf 55:69 vor der letzten Pause verkürzen, aber der Medi-Vorsprung blieb stets zweistellig. Garant dafür blieb die Treffsicherheit der Distanzschützen, die am Ende 16 von 36 Dreiern verwandelt hatten.

Insgesamt auffälligster Bayreuther war Jackson Rowe. Er sammelte nicht nur 18 Punkte mit hoher Trefferquote (7/9 aus dem Feld), sondern zeichnete sich auch als bester Rebounder seines Teams aus (neun, davon fünf offensiv). Auch der deutlich höchste Effektivitätswert (26) und die beste Plus-Minus-Bilanz (19) sprechen für den Kanadier. Der erst kürzlich nach Bayreuth zurückgekehrte Kalif Young trat als Punktesammler nicht stark in Erscheinung (2/6 Würfe), überzeugte aber beim Defensivrebound (sieben) und konnte als Center sogar die meisten Einträge bei den Assists vorweisen (vier). MBC Weißenfels: CLYBURN (13 Punkte / 31:07 Min. Einsatzzeit), IHRING (9 / 31:45), Kerusch (0 / 9:04), BREUNIG (6 /21:50), MUSHIDI (20 / 30:13), Caisin (0 / 22:30), Flood, DARDEN (11 / 27:10), Rapique (0 / 8:11), Warner, Bryant (11 / 18:10).

Feldwurfquote: 28/61 (46 Prozent), davon 7/26 Dreier (27 Prozent): Mushidi (4/10); Freiwürfe: 7/10 (70 Prozent); Rebounds: 25 defensiv, 10 offensiv (Bryant 7/1); Assists: 16 (Ihring 10); Effektivität: 80 (Ihring 21). Medi Bayreuth: CHILDRESS (18 / 25:52), HILL (10 / 27:19), Rich (5 / 14:16), Diallo (2 / 9:26), Bruhnke (3 / 7:36), Doreth (9 / 22:11), Nikic (0 /1:23), YOUNG (4 / 29:11), ROWE (18 / 22:31), SARGIUNAS (9 /24:27), Grant (8 / 15:48), Kämpf.

Feldwurfquote: 31/66 (47 Prozent), davon 16 / 36 Dreier (44 Prozent): Childress (4/12), Doreth (3/5), Hill (2/3), Grant (2/3), Rowe (2/4), Bruhnke (1/2), Rich (1/3), Sargiunas (1/4); Freiwürfe: 8/9 (89 Prozent); Rebounds: 24 defensiv, 11 offensiv (Rowe 4/5, Young 7/1); Assists: 13 (Young 4); Effektivität: 99 (Rowe 26, , Young 14, Hill 11, Childress 10, Doreth 10).

Autor

 

Bilder