Wieder einmal war der dezimierte Kader von Medi Bayreuth nicht breit genug, um ein hohes Niveau bis zum Ende gleichmäßig halten zu können. Auch in Ulm hatte der Gegner in dieser Hinsicht am Ende mehr zuzulegen, sodass die Bundesliga-Partie mit 81:92 verloren ging.